Home|

Übersicht|

Kontakt

Was ist Schlaf?Wenn der Schlaf gestört istAdressenWissenswertes

 

 

 
 
Zitat

"Schlaf zur Zeit des Schlafens, sei auf zur Zeit des Aufseins."

Estisches Sprichwort


 
Buchtipps

Wenn Sie sich intensiver mit einem der Themen beschäftigen wollen, finden Sie in unserer Literaturliste die passenden Buchtipps dazu.

Literaturliste

Alternative Maßnahmen

 

Verhaltensregeln:


Bereits kleine Veränderungen in der Lebensgestaltung können einen positiven Effekt auf das Schnarchen ausüben. Diese zielen in erster Linie darauf ab, die Verengung in den Atemwegen zu reduzieren:

  • Soweit es möglich ist, achten Sie auf Ihre Schlafposition. Wenn der Kopf tiefer liegt als der Rest des Körpers, können die Nasenschleimhäute geringfügig anschwellen und das Schnarchen begünstigen. In der Rückenlage fällt der Unterkiefer nach unten und die nach hinten klappende Zunge kann die Atemwege versperren. Versuchen Sie deshalb, den Kopf hoch zu lagern und die Rückenlage zu vermeiden.
  • Alkohol setzt den bereits schlafinduzierten niedrigen Muskeltonus weiter herab und je schlaffer die Mund- und Rachenmuskulatur, desto stärker das Schnarchen. Probieren Sie daher am besten jeglichen Alkoholgenuss mindestens sechs Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen zu vermeiden.
  • Schlafmittel haben die gleiche Wirkung wie Alkohol. Die Notwendigkeit der Einnahme sollten Sie daher mit Ihrem Arzt abklären.
  • Fettablagerungen im Rachenbereich behindern ebenfalls die Atmung. Bei bestehendem Übergewicht sollten Sie eine Gewichtsreduktion anstreben.
  • Auch allergische Reaktionen können Grund für verengte Atemwege sein. Klären Sie bitte mit Ihrem Arzt, ob Sie an Allergien leiden und berücksichtigen Sie gegebenenfalls die entsprechenden präventiven Maßnahmen.

 

 


Alternative Hilfsmittel:


Es gibt auf dem Markt auch Hilfsmittel, die den Effekt der Verhaltensregeln unterstützen:


  • „Schnarchbandagen“ oder „Schnarchbinden“ halten den Kiefer geschlossen und verhindern das Zurückfallen der Zunge in den Rachenraum.

  • Nasenklemmen, -strips und –pflaster verhelfen zu einer freien Atmung durch die Nase.
  • Cremes, Sprays und Tropfen sollen die Atemwege frei halten, indem deren Inhaltsstoffe sie straffen und befeuchten.
  • für eine geeignete Schlafposition gibt es Shirts, Gurte und Kissen mit speziellen Einlagen, die die Rückenlage erschweren.


 

 

 

Druckansicht
 
 
 
"Sleeping Venus"
Simon Vouet

Simon Vouet
(1630-40)

 
Epworth Test

Machen Sie jetzt den Check mit dem Epworth Test!

Sind Sie oft müde und schlafen in alltäglichen Situationen ein? Dann leiden Sie womöglich an einer Schlafstörung!

zum Epworth Test
 
  ZUM SEITENANFANG
 

Was ist Schlaf?Wenn der Schlaf gestört istAdressenWissenswertes