Slide toggle

Newsletter

Besser essen. Besser fühlen. Nahaufnahme einer Smoothie-Schale mit Erdbeeren, Blaubeeren, Müsli, Mandeln und Chiasamen auf einem geflochtenen blauen Hintergrund.

Richtig essen, besser schlafen

Machen wir uns nichts vor – wir leben in einer Gesellschaft, in der es kein Ende gibt. In der Hektik unserer Zeit stellen wir den Schlaf allzu oft hinten an. Da ich selbst eine vielbeschäftigter Mann bin, kann ich verstehen, warum Menschen auf Schlaf verzichten, um etwas zu erledigen.

Aber das ist der falsche Ansatz. Schlaf hat einen großen Einfluss darauf, wie wir uns den ganzen Tag über fühlen, und die Ernährung spielt eine Rolle dabei, wie gut wir schlafen. Die Ernährung steht in direktem Zusammenhang mit Serotonin, einem Schlüsselhormon, das – zusammen mit Vitamin B6, B12 und Folsäure – zu einem gesunden Schlaf beiträgt. Achte darauf, Lebensmittel zu essen, die den Körper beruhigen, den Serotoninspiegel erhöhen und dich auf einen erholsamen Schlaf vorbereiten.

Hier sind einige Lebensmittel, die dich auf den Weg zum richtigen Schlaf begleiten.

1. Komplexe Kohlenhydrate

Bevorzuge Vollkornbrot, Müsli und braunen Reis. Vermeide einfache Kohlenhydrate, einschließlich Brot, Nudeln und Süßigkeiten wie Kekse, Kuchen, Gebäck und andere zuckerhaltige Lebensmittel. Sie senken den Serotoninspiegel und sind nicht schlaffördernd.

2. Fettarme Proteine

Zu den fettarmen Proteinen gehören fettarmer Käse, Huhn, Pute und Fisch. Diese Lebensmittel haben einen hohen Gehalt an der Aminosäure Tryptophan, die den Serotoninspiegel tendenziell erhöht. Vermeide andererseits fettreiche Käsesorten, Hähnchenflügel oder frittierten Fisch. Diese brauchen länger, um verdaut zu werden, und können dich dadurch wach halten.

3. Gesunde Fette für das Herz

Ungesättigte Fette fördern nicht nur die Herzgesundheit, sondern verbessern auch deinen Serotoninspiegel. Beispiele dafür sind Erdnussbutter (lese das Etikett, um sicherzustellen, dass Erdnüsse die einzige Zutat sind) und Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Cashews und Pistazien. Vermeide Lebensmittel mit gesättigten und Transfetten, wie etwa Pommes, Kartoffelchips oder andere fettreiche Snacks. Diese lassen den Serotoninspiegel sinken.

4. Getränke

Bestimmte Getränke können den Schlaf fördern oder verhindern. Ein gutes, beruhigendes Getränk vor dem Schlafengehen ist warme Milch (Deine Mutter hatte Recht) oder Kräutertee wie Kamille oder Pfefferminze. Was koffeinhaltige Getränke angeht, empfehle ich allen, die Schwierigkeiten beim Einschlafen haben, spätestens um 14 Uhr die letzte Tasse zu trinken. Koffein kann auf jeden Menschen anders wirken, und selbst die kleinste Menge an Stimulanzien kann dich wach halten.

5. Frische Kräuter

Frische Kräuter können eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben. Salbei und Basilikum zum Beispiel enthalten Wirkstoffe, die Spannungen abbauen und den Schlaf fördern. Versuche doch einmal, deine eigene Nudelsoße mit Salbei und Basilikum zuzubereiten. Das ist ganz einfach, und selbst gemachte Soßen enthalten in der Regel weniger Zucker als gekaufte Produkte. Vermeide jedoch Kräuter wie roten oder schwarzen Pfeffer am Abend, da sie eine stimulierende Wirkung haben.

Schlaffördernde Snacks

  • Probiere eine Banane mit fettarmem Joghurt.
  • Esse einen fettarmen Hüttenkäse mit ein paar Pita-Chips aus 100 % Vollkorn.
  • Bestreiche 100%ige Vollkorncracker mit Erdnussbutter.
  • Genieße einen Apfel mit Mozzarella-Streichkäse.

Probiere all diese Lebensmittel aus, damit du dich beim Einschlafen nicht mehr so oft hin und her wälzen musst. Träum was Schönes!

War dieser Artikel hilfreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.