Slide toggle

Newsletter

Frau liegt nackt auf einem bequemen Bett

Auch wenn nackt zu schlafen vielleicht nicht deine erste Wahl ist, solltest du die möglichen Vorteile bedenken, bevor du heute Abend in deinen Schlafanzug schlüpfst. Effektiver und tiefer Schlaf spielt eine große Rolle für die allgemeine Gesundheit, und es gibt eine Reihe von alarmierenden Schlafstatistiken, die zeigen, dass die Deutschen nicht den Schlaf bekommen, den sie brauchen. Tatsächlich geben über 60 Prozent der Deutschen an, mindestens einmal pro Woche Probleme beim Einschlafen zu haben.

Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen treiben die Menschen dazu, zusätzliche Rituale vor dem Schlafengehen einzuführen, von Yoga vor dem Schlafengehen bis hin zu regelmäßigen nächtlichen Routinen, die dabei helfen, sich zu entspannen. Was das Anziehen oder Nicht-Anziehen vor dem Schlafengehen betrifft, so sagen uns viele Studien, dass weniger mehr ist. Nackt zu schlafen hat viele wissenschaftlich untermauerte Vorteile, die sich positiv auf deine Gesundheit auswirken und dir zu einem besseren Schlaf verhelfen können.

Im Folgenden erfährst du mehr über die verschiedenen gesundheitlichen Vorteile und die Ergebnisse – vielleicht entdeckst du dabei eine neue Gewohnheit für dein Bett.

Weniger ist mehr: Gesundheitliche Vorteile des nackten Schlafens

Nackt zu schlafen ist mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, darunter bessere Schlafqualität, Stressabbau, Hautgesundheit, Fortpflanzungsfähigkeit, Körperbild und Intimität. Viele dieser gesundheitlichen Vorteile sind miteinander verbunden, aber sie lassen sich grob in drei Hauptkategorien einteilen: geistige, körperliche und sexuelle Gesundheit. Im Folgenden gehen wir auf diese Vorteile näher ein und geben zusätzliche Tipps, wie du das Beste aus jedem einzelnen Gesundheitsvorteil herausholen kannst.

1. Schneller einschlafen und tiefer schlafen

Die Schaffung einer Schlafumgebung im idealen Temperaturbereich kann einen großen Einfluss auf die Qualität deines Schlafs haben. Die beste Temperatur für den Schlaf liegt zwischen 15 und 17 Grad Celsius. Nacktes Schlafen kann dazu beitragen, die Körpertemperatur zu senken und eine höhere Schlafqualität zu erreichen. Wenn es dir im Schlaf zu warm wird, kann das deinen REM-Zyklus beeinträchtigen.

Ein Absinken der Körpertemperatur ist auch ein biologisches Signal für deinen Körper, sich schlafen zu legen. Nackt zu schlafen kann dir dabei helfen, deine Temperatur schnell zu senken und schneller einzuschlafen, was zu einem besseren Schlaf führen kann, der mit der richtigen Schlafhygiene vereinbar ist.

  • Verstärke die Wirkung: Trenne dich mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen von technischen Geräten.

2. Reduziere deinen Stress und stabilisiere deine Stimmung

Da das Nacktschlafen dazu beiträgt, die Körpertemperatur zu senken und eine höhere Schlafqualität zu erreichen, kann das Dösen im Bett auch dazu beitragen, Stress abzubauen. Eine Studie des Journal of Gerontology, die das Schlafverhalten und seine Auswirkungen untersuchte, zeigte einen engen Zusammenhang zwischen Schlaf und Stressniveau. Es gibt auch Hinweise darauf, dass sich die Behandlung von Schlaflosigkeit positiv auf die allgemeine Stimmung auswirkt. Dies geht aus einer Studie der American Psychological Association hervor, die sich auf die Behandlung von Schlaflosigkeit und die Untersuchung der sekundären Auswirkungen auf die Stimmung konzentrierte.

  • Verstärke die Wirkung: Mit Yoga oder Dehnübungen kannst du Spannungen abbauen und die Durchblutung fördern.

3. Steigerung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens

Eine Studie ergab, dass mehr Zeit nackt zu verbringen, das Selbstwertgefühl der Studienteilnehmer verbessert und die Unzufriedenheit mit dem Körperbild verringert. Die Studie verwies auch auf die kulturellen Auswirkungen auf das Körperbild und darauf, dass schon mehr Zeit nackt zu verbringen dazu beitragen kann, diese mentalen Blockaden und unrealistischen Normen zu überwinden. Da es in der Regel schwieriger ist, während des Tages Zeit in deinem Geburtstagsanzug zu verbringen, solltest du es dir zur Gewohnheit machen, wenn du dich auf das Bett vorbereitest, damit du deine tägliche Dosis Selbstvertrauen durch Nacktheit bekommst.

  • Verstärke die Wirkung: Wenn du den Tag ausklingen lässt, nimm dir Zeit, um deine Leistungen zu würdigen oder dich durch Meditation zu sammeln.

4. Gewichtszunahme verhindern und den Stoffwechsel ankurbeln

In einer systematischen Untersuchung, die von der Obesity Society veröffentlicht wurde, sind zahlreiche Studien ausgewertet worden, die den Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Gewichtszunahme weiter belegen. Wenn du dich vor dem Schlafengehen ausziehst, kannst du deinen Schlafrhythmus beibehalten oder verbessern und die empfohlenen sieben bis neun Stunden erreichen, die mit einem gesünderen Gewicht einhergehen.

  • Verstärke die Wirkung: Versuche, dein Essverhalten auf 10 Stunden pro Tag zu begrenzen und keine Mahlzeiten innerhalb von zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen zu dir zu nehmen.

5. Gesunde Haut fördern

Der Schönheitsschlaf geht über die Haut hinaus. Abgesehen von der Verringerung der Zeichen der Hautalterung hilft der tiefere Schlaf, den man beim Nacktschlafen erreicht, der Haut auch, Wunden schneller zu heilen. Dies geht aus einer Studie hervor, die in der Zeitschrift der Federation of American Societies for Experimental Biology veröffentlicht wurde. Die Forscher erzeugten bei den Teilnehmern Bläschen durch Unterdruck und maßen dann, wie der Heilungsprozess der Haut mit dem Schlaf der Teilnehmer zusammenhing.

  • Verstärke die Wirkung: Achte auf eine konsequente Hautpflegeroutine mit Reinigung und Feuchtigkeitszufuhr vor dem Schlafengehen.

6. Unterstützung der weiblichen Reproduktionsgesundheit

Ohne Unterwäsche zu schlafen, soll sich positiv auf die Gesundheit der Vagina auswirken. Das Tragen zu enger Unterwäsche kann das Risiko einer Hefepilzinfektion erhöhen, weshalb viele Gynäkologen empfehlen, zur Vorbeugung auf Unterwäsche zu verzichten. Wenn du dich nicht wohl dabei fühlst, ohne Unterwäsche ins Bett zu gehen, ist locker sitzende Baumwollunterwäsche eine weitere gute Option.

  • Verstärke die Wirkung: Kaufe Unterwäsche aus 100 Prozent Baumwolle, die du auch tagsüber tragen kannst.

7. Schutz der männlichen Fruchtbarkeit

Studien, wie z. B. aus dem Journal of Andrology, haben gezeigt, dass die Art der Unterwäsche, die ein Mann trägt (oder deren Fehlen), einen großen Einfluss auf die Spermienzahl und Fruchtbarkeit haben kann. Enger sitzende Unterwäsche erzeugt höhere Temperaturen, die die Spermien schädigen können. Es wird empfohlen, keine Unterwäsche im Bett zu tragen, um die ideale Temperatur zu halten, aber auch locker sitzende Boxershorts sind sehr empfehlenswert.

  • Verstärke die Wirkung: Entscheide dich für lockere Boxershorts als primäre Unterwäsche.

8. Förderung der Intimität mit dem Partner

Einige der Vorteile des nackten Schlafens mit dem Partner bedürfen keiner Erklärung. Eine Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Psychology veröffentlicht wurde, befasste sich mit den Auswirkungen von Haut-auf-Haut-Kontakt zwischen Erwachsenen. Ihre Ergebnisse zeigten, dass „Oxytocin als Reaktion auf eine Stimulation der Haut mit geringer Intensität, z. B. durch Berührung oder Streicheln, freigesetzt wird“.

Dies deutet darauf hin, dass das Nacktschlafen mit dem Partner den Hautkontakt verstärken kann, was wiederum eine höhere Oxytocin-Ausschüttung zur Folge hat als das Kuscheln in Kleidern. Versuche mit deinem Partner eine Schlafposition einzunehmen, die den Kontakt fördert. Der Austausch von Massagen vor dem Schlafengehen ist eine weitere gute Möglichkeit, die Oxytocinausschüttung zu erhöhen und den allgemeinen Stress zu reduzieren.

  • Verstärke die Wirkung: Kaufe atmungsaktive, weiche Laken, die du gemeinsam genießen kannst.

Wenn nackt zu schlafen so gut für den Körper ist, warum tun es dann nur so wenige von uns?

Es gibt einige offensichtliche Situationen, in denen das Nacktschlafen eher hinderlich ist, wie z. B. der Gang zur Toilette, ein nächtlicher Snack oder ein Notfall – nichts, was ein klassischer Bademantel nicht ausgleichen könnte.

War dieser Artikel hilfreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.