Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

my Sheepi Kopfkissen bei Nackenschmerzen und Kopfschmerzen

Kopf- und Nackenschmerzen können dein Leben stark beeinträchtigen. Häufig sind eine Verletzung oder der normale Alterungsprozess die Ursache für Nacken- und Kopfschmerzen. Was viele nicht bedenken, ist, dass eine falsche Schlafposition oft ein wichtiger Faktor für die Schmerzen im Nackenbereich ist. Für diejenigen, die auf der Seite oder sogar auf andere Weise schlafen, haben wir einige Ratschläge, die dir helfen können. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Nackenschmerzen zu minimieren und das Auftreten von Kopfschmerzen durch Veränderungen der Körperhaltung, der Schlafposition und durch physiotherapeutisches Vorgehen zu verringern.

Die besten Schlafpositionen bei Nackenschmerzen

Untersuchungen haben ergeben, dass die Rücken- oder Seitenlage die beste Schlafposition bei Nackenschmerzen ist. Diese beiden Positionen üben weniger Druck auf die Wirbelsäule aus und ermöglichen es dem Nacken, in einer natürlichen Position zu ruhen. Um die Schlafqualität zu verbessern, ist es wichtig, dass du dir bessere Schlafgewohnheiten angewöhnst und zum Beispiel Fernsehen und blaues Licht vermeidest.

Wenn du auf dem Rücken schläfst, achte darauf, ein Kissen mit erhöhter Nackenstütze und einer Stütze für den Hinterkopf zu verwenden. Für den Seitenschlaf ist ein Kissen erforderlich, das sich dem Nacken und dem Kopf anpasst, damit die Wirbelsäule während der ganzen Nacht schön gerade bleibt. Hier findest du die besten Kissen für diese Schlafpositionen.

Die ungünstigste Schlafposition: Schlafen auf dem Bauch

Auf dem Bauch zu schlafen ist die schlechteste Schlafposition für den Nacken, da die notwendigen Bereiche nicht gestützt werden und man den Kopf für minimalen Schlafkomfort verdrehen muss. Zwar ist es wichtig, jede Nacht ausreichend zu schlafen, um Nackenschmerzen vorzubeugen, aber eine Schlafposition wie diese macht alle Bemühungen um einen besseren Schlaf zunichte.

Eine erholsame Nachtruhe ist wichtig für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Wenn man mit Nacken- oder Kopfschmerzen aufwacht, kann das den Tag erheblich beeinträchtigen und die Lebensqualität einschränken. Durch eine bessere Körperhaltung kann man sich von Nackenschmerzen erholen und das Risiko, dass sie wieder auftreten, minimieren.

Geeignete Kissen bei Nackenschmerzen

Es mag verlockend sein, sich mit Kissen einzudecken, wenn sie im Angebot sind, aber normale, mit synthetischen Fasern gefüllte Kissen bieten dem Nacken während des Schlafs absolut keine Unterstützung. Federkissen passen sich zwar dem Nacken an, verlieren aber schnell ihre Form und sollten jedes Jahr ausgewechselt werden.

Die besten Kopfkissen für Rücken- und Seitenschläfer sind von mySheepi, da sie sich an Nacken und Kopf anpassen und die nötige Unterstützung bieten, um Nacken- und Kopfschmerzen zu vermeiden. Zu harte oder zu weiche Kissen führen dazu, dass man morgens Kopfschmerzen und Steifheit verspürt.

Kopfkissen für Seitenschläfer

Wenn du lieber auf der Seite schläfst, brauchst du ein Kissen mit festem Halt, das sich leicht an deinen Körper anpasst. Spezielle Kopfkissen, die größer und ergonomisch geformt sind, können Nackenbeschwerden lindern.

Es ist auch wichtig, die beste Schlafposition bei Nackenschmerzen auf Reisen zu praktizieren. Wenn du auf Reisen häufig einschläfst, solltest du immer ein Reisekissen zur Hand haben, das sich der Form des Nackens anpasst und verhindert, dass der Kopf beim aufrechten Schlafen auf die Schulter fallen kann.

Andere Ursachen für Nackenschmerzen

Neben einer ungünstigen Schlafposition gibt es noch weitere Ursachen für Nacken- und Kopfschmerzen. Dazu gehören:

  • Alter
  • Verletzungen
  • Übermäßige Kopf- und Schulterbewegungen
  • Schlechte Körperhaltung
  • Lange Zeit am Computer arbeiten

Auch wenn sich der normale altersbedingte Verschleiß nicht verhindern lässt, ist es möglich, Schmerzen und Bewegungsumfang mit verschiedenen Übungen und anderen Behandlungen zu verbessern.

Auch die Vermeidung sich wiederholender Bewegungen von Kopf und Schulterbereich kann Nacken- und Kopfschmerzen vorbeugen. Unsachgemäßes Heben, Greifen über den Kopf und häufiges Hin- und Herdrehen des Kopfes können zu Problemen im Nackenbereich führen.

Eine schlechte Körperhaltung ist ein wichtiger Faktor für Nacken- und Kopfschmerzen. Beim Sitzen sollten die Füße flach auf dem Boden stehen, der Rücken gerade sein und die Schultern zurückgenommen werden. Der Blick sollte nicht über längere Zeit nach unten gerichtet sein, wenn man z. B. eine Kurzmitteilung schreibt, liest oder am Computer arbeitet.

Zervikogener Kopfschmerz

Der zervikogene Kopfschmerz ist die häufigste Form von Kopfschmerzen, die durch Nackenschmerzen verursacht werden. Der Name leitet sich von der Halswirbelsäule bzw. dem Nacken ab, da der Schmerz von dort ausstrahlt.

Zu den Ursachen gehören Fehlhaltungen, sich wiederholende Bewegungen, Verletzungen oder eine Überbeanspruchung der Nackenmuskulatur. Die Symptome können sich allmählich einstellen oder schnell auftreten und zu Problemen wie Muskelschmerzen, Schulterschmerzen, Schmerzen oder Kribbeln, die in den Arm ausstrahlen, Schmerzen auf einer oder beiden Seiten des Kopfes, Übelkeit, Schwindel oder Benommenheit und sogar Ohnmacht führen.

War dieser Artikel hilfreich?

show