Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

Mutter füttert Kind

Kleinkinder sind voller Energie und sind daher ständig in Bewegung, sie toben und spielen und müssen die verbrauchte Energie durch Nahrung wieder aufnehmen. Zudem lernen sie jeden Tag etwas Neues dazu und müssen daher ihre Leistung- und Konzentrationsfähigkeit unterstützen. Sie sind aber auch schneller anfällig für Krankheiten, weshalb ihr Immunsystem gestärkt werden muss. Aus diesem Grund ist eine abwechslungsreiche und nährstoffreiche Ernährung vor allem in der Wachstumsphase enorm wichtig. Leider sind Kinder auch dafür bekannt, alles, was gesund ist, wegzustoßen und stattdessen alles farbige, was möglichst viel Zucker enthält, zu lieben. Für viele Eltern stellt dies eine Herausforderung dar.

Hier findest du alles rund um das Thema gesunde Ernährung, woraus sich diese zusammensetzt und wie du deinem Kind Freude an einer ausgewogenen Mahlzeit mit reichlich Nährstoffen verschaffen kannst.

Wie sieht eine gesunde Ernährung für Kinder aus?

Die besten Lebensmittel sind vollwertig, frisch und unverarbeitet – frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Milchprodukte und Fleisch – bzw. selbst gekochte Mahlzeiten. Versuche auf weiße Getreideprodukte wie Toast zu verzichten und biete ihm stattdessen Vollkornbrot an, da dieses viele Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium beinhaltet.

Fleisch oder Wurst solltest du nur in Maßen servieren und auf ungefähr drei Portionen in der Woche beschränken. Fisch ist voller Eiweiß und ist leichter verdaulich als Fleisch und kann ebenfalls bis zu drei Mal die Woche gegessen werden. Versuche, auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten und greife stattdessen auf Wasser zurück. Das Trinken von Wasser erhält die Energie aufrecht, regt den Stoffwechsel an und verbessert die Durchblutung. Kleinkinder sollten ungefähr einen Liter Wasser am Tag trinken, um die Gesundheit zu fördern.

Wieso ist eine gesunde Ernährung besonders für Kleinkinder so wichtig?

Nährstoffe wie Fette, Kohlenhydraten und Eiweiße sind wichtig für den Organismus, damit dieser Energie gewinnen kann, aber auch für eine gesunde Entwicklung der Organe, Gewebe und Muskeln.

Mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung stellt man sicher, dass das Kind alle wichtigen Vitamine, Mineralien und anderen Nährstoffe erhält, die es für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung braucht. Bestimmte Nährstoffe werden aus verschiedenen Gründen benötigt. Einige erwähnenswerte Nährstoffe sind:

  • Kalzium und Vitamin D: Unerlässlich für das normale Wachstum und die Entwicklung der Knochen bei Kindern.
  • Eisen: Unterstützt die normale kognitive Entwicklung von Kindern.
  • Vitamin D: Trägt zur Unterstützung des Immunsystems bei.
  • Omega-3-DHA: Unterstützt eine normale Gehirnfunktion.

Aus diesem Grund ist eine Mischkost fundamental, um eine optimale körperliche und geistige Leistung deines Kindes zu gewährleisten. Wenn dein Kind wiederum zu viel zuckerhaltiges Essen zu sich nimmt, kann dies das Risiko für Übergewicht oder sogar Diabetes erhöhen. Süßigkeiten sollten Kinder daher in Maßen zu sich nehmen.

Wie viele Mahlzeiten am Tag sind für ein Kind angemessen?

Wenn dein Kind ungefähr ein Jahr alt wird, kann es fast alles Lebensmittel essen, die du auch zu dir nimmst. Dadurch, dass Kinder so aktiv sind und viel toben, benötigen sie zwischen einem und vier Jahren mehr Mahlzeiten als ein Erwachsener. Es wäre zu empfehlen, fünf Mahlzeiten pro Tag zu servieren, die du in drei größere und zwei kleinere Mahlzeiten einteilen solltest. Kinder freuen sich immer, wenn sie nicht allein essen müssen. Genieße daher das erste Frühstück gemeinsam mit deinem Kind. Das zweite Frühstück bekommt es je nach Alter entweder zu Hause oder im Kindergarten. Im Kindergarten kannst du nachfragen, was serviert wird, damit du das erste Frühstück anders als das zweite gestalten kannst. Hierbei sollte ein Frühstück groß und das andere klein ausfallen.

Das Mittagessen sollte ebenfalls großzügig sein und viel Gemüse enthalten. Hierbei sollte das Essen warm sein. Wenn es etwas Kaltes zu essen gibt, sollte wenigstens das Abendessen warm sein.

Am Nachmittag kannst du deinem Kind kleine Snacks anbieten. Hierbei eignen sich Nüsse, Obst, Knäckebrot, Joghurt oder Trockenfrüchte besonders gut.

Das Abendessen sollte nicht zu spät vor dem Schlafengehen eingenommen werden, damit der Magen deines Kindes genügend Zeit hat, alles zu verdauen und es dadurch keine Probleme beim Einschlafen bekommt. Bei der letzten Mahlzeit des Tages kannst du die Lebensmittel servieren, die dein Kind über den Rest des Tages nicht erhalten hat. Dadurch kannst du deinem Liebling eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung bieten.

Es ist wichtig, dass zwischen den Mahlzeiten Pausen von zwei bis drei Stunden liegen, damit dein Kind den geregelten Rhythmus lernt und der Körper genügend Zeit zum Verdauen hat, bevor die nächste Mahlzeit zu sich genommen wird. Die Portionierung solltest du nach deinem Kind richten. Es ist völlig normal, dass es an manchen Tagen mehr und an anderen weniger isst. Wenn dein Kind beispielsweise viel gespielt und getobt hat, wird es dementsprechend mehr Hunger haben. Vertraue bei der Menge also ruhig auf dein Kind und zwinge es nicht, den Teller aufzuessen, wenn es bereits satt ist.

Wie kann ich mein Kind dazu bringen, gesund und abwechslungsreich zu essen?

Wenn du dein Kind dazu bringen möchtest, gesündere und ausgewogene Mahlzeiten zu essen, solltest du es in die Vorbereitung und die Zubereitung miteinbeziehen.

  1. Du kannst deinen Liebling beispielsweise den Tisch eindecken lassen, wobei es gerne kreativ sein kann und den Tisch nach seinen Wünschen dekorieren kann.
  2. Gehe gemeinsam mit deinem Kind auf einen Bauernmarkt, wo ihr gemeinsam die Lebensmittel aussucht und das Kind gleichzeitig lernt, wo die Produkte herkommen.
  3. Suche die Rezepte ebenfalls gemeinsam heraus, um Rücksicht auf die Vorlieben deines Kindes zu nehmen.
  4. Probiere diese Rezepte anschließend mit deinem Kind aus. Kleinkinder lieben es, die Aufgaben eines Elternteils zu erfüllen, weil sie sich dadurch erwachsener fühlen. Das gemeinsame Kochen lehrt dem Kind Verantwortung und bringt ihm gleichzeitig gesunde Ernährung näher.
  5. Kinder lieben alles, was bunt ist. Fülle den Teller gerne mal mit Gemüse in verschiedenen Farben und Formen, damit die Mahlzeit für das Kind aufregend aussieht. Das Auge isst schließlich mit!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Welche Nahrung können Kinder im Alter von einem Jahr essen?

Wenn dein Kind ein Jahr alt ist, kann es fast alles essen, was du auch isst.rnDie einzigen Ausnahmen sind Früchte mit Kernen, rohes Fleisch oder roher Fisch.rn

Was sollten Kind im Alter von zwei Jahren essen?

In diesem Alter solltest du sparsam mit Fett umgehen und Süßigkeiten nur in ganz kleinen Mengen geben. Am besten ist es, wenn du deinem Kind täglich Obst und Gemüse servierst.

Wie viel Zucker darf ein Kleinkind täglich zu sich nehmen?

Im Alter von einem Jahr sollte dein Kind maximal 25 Gramm an Zucker zu sich nehmen. Im Alter von bis zu drei Jahren können es schon mal bis zu 30 Gramm Zucker am Tag sein. In beiden Fällen solltest du den Zuckerkonsum auf ein Minimum reduzieren.

Weshalb ist mein Kind so wählerisch, wenn es um Essen geht?

Dein Kind muss sich erst seine Lieblingsspeisen durch mehrfaches Probieren auswählen, genauso wie wir Erwachsene. Du solltest deinem Kind daher nichts aufzwingen, was es nicht essen möchte. Nicht jeder kann alles mögen.

Wieso sollte man Kinder nicht zwingen zu essen?

Viele Eltern zwingen die Kinder, den Teller aufzuessen, weil sie das Essen nicht wegschmeißen wollen oder auch befürchten, dass ihr Kind nicht genug isst. Wenn du dein Kind zwingst, alles aufzuessen, erhöhst du dadurch das Risiko für ein Übergewicht in der Zukunft.

War dieser Artikel hilfreich?

Über den Autor:

Jana Krüger
Jana ist eine wissensdurstige Texterin mit einem kürzlich erworbenen Bachelor in Germanistik, die sich auf medizinische Texte spezialisiert hat und in ihrer Freizeit gerne Yoga macht und lehrt.
show