Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

Frau benutzt Laptop nach dem Schlaf im Bett um sich über Periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen zu informieren

Die periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD) war früher als Schlafmyoklonus oder nächtlicher Myoklonus bekannt. Es handelt sich um sich wiederholende Bewegungen der Gliedmaßen, die den Schlaf stören können. Es gibt einige medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten.

Was ist eine periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD)?

Die periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD) wurde früher als Schlafmyoklonus oder nächtlicher Myoklonus bezeichnet. Es handelt sich um sich wiederholende Bewegungen der Gliedmaßen, die während des Schlafs auftreten und den Schlaf stören. Die Bewegungen der Gliedmaßen betreffen in der Regel die unteren Extremitäten und bestehen aus der Streckung des großen Zehs und der Beugung des Knöchels, des Knies und der Hüfte. Bei einigen Patienten können die Bewegungen der Gliedmaßen auch in den oberen Extremitäten auftreten.

Die Bewegungen der Gliedmaßen treten am häufigsten im leichten Non-REM-Schlaf auf. Die sich wiederholenden Bewegungen erfolgen in relativ regelmäßigen Abständen von 5 bis 90 Sekunden. Die Häufigkeit der Bewegungen der Gliedmaßen kann von Nacht zu Nacht erheblich schwanken.

Wer erkrankt an der periodischen Gliederbewegungsstörung (PLMD)?

Viele Menschen haben periodische Gliederbewegungen im Schlaf (PLMS). Dies wird bei etwa 80 % der Patienten mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) beobachtet. PLMS können bei über 30 % der Menschen über 65 Jahren auftreten und können asymptomatisch sein. PLMS treten sehr häufig bei Patienten mit Narkolepsie und REM-Verhaltensstörungen auf und können bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe und bei der Einleitung einer PAP-Therapie beobachtet werden.

Die Diagnose von PLMD, die periodische Bewegungen der Gliedmaßen im Schlaf voraussetzt, die den Schlaf unterbrechen und nicht auf eine andere primäre Schlafstörung wie RLS zurückzuführen sind, ist selten.

PLMD ist weniger umfassend untersucht worden als RLS. Die genaue Prävalenz ist unbekannt. PLMD kann in jedem Alter auftreten, die Prävalenz nimmt jedoch mit zunehmendem Alter zu. Im Gegensatz zum RLS scheint PLMD nicht mit dem Geschlecht zusammenzuhängen.

Wie beim RLS werden einige medizinische Bedingungen mit PLMD in Verbindung gebracht. Dazu gehören Urämie, Diabetes, Eisenmangel, OSA und Rückenmarksverletzungen.

Welche Ursachen hat die periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD)?

Die genaue Ursache der PLMD ist unbekannt. Es ist jedoch bekannt, dass verschiedene Medikamente die PLMD verschlimmern können. Zu diesen Medikamenten gehören einige Antidepressiva, Antihistaminika und einige Antipsychotika. PLMD kann mit einem niedrigen Eisenspiegel oder Problemen mit der Nervenleitung in den Gliedmaßen aufgrund von Diabetes oder Nierenerkrankungen zusammenhängen. Obwohl sie nicht unbedingt eine Ursache darstellen, wird angenommen, dass sie alle das Risiko periodischer Gliederbewegungen im Schlaf “beeinflussen” oder erhöhen:

  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Koffein
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente, darunter Antidepressiva (z. B. trizyklische Antidepressiva und SSRI [selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer]), Dopamin-Rezeptor-Antagonisten (z. B. einige Medikamente gegen Übelkeit), Lithium und einige Antikonvulsiva
  • Andere Schlafstörungen wie Narkolepsie (eine Schlafstörung mit übermächtigem Schlafbedürfnis während der Wachzeit) und schlafbezogene Essstörungen
  • Neuroentwicklungsstörungen und genetische Störungen, einschließlich der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und des William-Syndroms
  • Rückenmarksverletzungen/Rückenmarkstumor

Welche Symptome treten bei der periodischen Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD) auf?

Die meisten Patienten sind sich der unwillkürlichen Bewegungen der Gliedmaßen nicht wirklich bewusst. Die Zuckungen der Gliedmaßen werden häufiger von den Bettpartnern bemerkt. Die Patienten wachen häufig aus dem Schlaf auf, schlafen nicht erholsam, sind tagsüber müde und/oder schläfrig.

Woher weiß ich, ob ich eine periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD) habe?

Diese Diagnose stützt sich auf die klinische Anamnese und ein Polysomnogramm (PSG) während der Nacht. Dabei handelt es sich um einen Test, der den Schlaf und die bioelektrischen Signale aufzeichnet, die während des Schlafs vom Körper ausgehen. Es sollte eine gründliche neurologische Untersuchung durchgeführt werden. Die Überwachung der Atmung während des PSG ermöglicht es, das Vorliegen einer schlafbezogenen Atmungsstörung als Ursache für den gestörten Schlaf und die übermäßige Muskelaktivität auszuschließen. Gelegentlich sind zusätzliche Schlaflabortests sinnvoll. So können Blutuntersuchungen zur Überprüfung von Eisen, Folsäure, Vitamin B12, Schilddrüsenfunktion und Magnesiumspiegel angeordnet werden.

Wie wird die periodische Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD) behandelt?

Zunächst sollten bestimmte Produkte und Medikamente gemieden werden. Koffein verstärkt häufig die Symptome der PLMD. Koffeinhaltige Produkte wie Schokolade, Kaffee, Tee und Softdrinks sollten vermieden werden. Auch viele Antidepressiva können bei vielen Patienten eine Verschlimmerung der PLMD verursachen und sollten von Ihrem Arzt überprüft, besprochen und ersetzt werden.

Im Allgemeinen gibt es mehrere Klassen von Medikamenten, die zur Behandlung von PLMD eingesetzt werden. Dazu gehören Dopamin-Agonisten, krampflösende Medikamente, Benzodiazepine und Narkotika. Die aktuellen Behandlungsempfehlungen sehen Dopaminagonisten als erste Maßnahme der Behandlung vor. Die medikamentöse Behandlung von PLMD führt häufig zu einer deutlichen Verringerung oder Beseitigung der Symptome dieser Störungen. Es gibt keine Heilung für PLMD, und die medizinische Behandlung muss fortgesetzt werden, um Linderung zu verschaffen.

Hilfreiche Tipps bei periodischer Bewegungsstörung der Gliedmaßen (PLMD)

Die Symptome sollten nicht durch Nikotin (Rauchen), Koffein und Alkohol verschlimmert werden. Außerdem können bestimmte Medikamente (Antidepressiva, Antihistaminika in Erkältungs- oder Allergiemedikamenten) diese Beschwerden verschlimmern. Der Arzt sollte über alle Medikamente informiert werden, die die Betroffenen derzeit einnehmen. Es ist wichtig, regelmäßige Schlafroutinen und eine gute Schlafhygiene einzuhalten. Im Folgenden werden Vorschläge für eine gute Schlafhygiene gegeben:

  • Regelmäßiger Schlaf- und Wachrhythmus.
  • Entspannende Umgebungsbedingungen schaffen, um sich vor dem Schlafengehen zu entspannen.
  • Körperliche Anstrengungen und große Mahlzeiten kurz vor dem Schlafengehen sollten vermieden werden.
  • Licht und anregende Aktivitäten wie Videospiele, beängstigende oder spannende Fernsehsendungen vor dem Zubettgehen auf ein Minimum beschränken.
  • Koffein sollte unbedingt vermieden werden.

“Schlafhygiene” bezieht sich auf gesunde Gewohnheiten, Verhaltensweisen und Umweltfaktoren, die angepasst werden können, um einen guten Schlaf zu gewährleisten.

Einige Schlafprobleme sind oft auf schlechte Schlafgewohnheiten zurückzuführen, die sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte verfestigt haben.

Ein besserer Schlaf stellt sich nicht sofort ein, wenn entsprechende Änderungen vorgenommen werden. Aber wenn man gute Schlafgewohnheiten beibehält, wird der Schlaf mit Sicherheit besser werden.

Wenn man versucht hat, seinen Schlaf zu verbessern, und dies nicht gelungen ist, sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

War dieser Artikel hilfreich?

show