Hausmittel zum Einschlafen – Natürliche Einschlafhilfen

Wer abends nicht gut einschlafen kann, ist morgens wie gerädert. Deshalb ist Einschlafen sowie ein kontinuierlich guter Nachtschlaf wichtig für die Gesundheit. Welche natürlichen Hilfen gibt es aber, die Dir beim Einschlafen helfen können? Hier sind einige Methoden für Dich zusammengestellt.

 

Duschen oder warme Vollbäder

Besonders in den Wintermonaten wirst Du es genießen, Dich vor dem Schlafengehen in einer warmen Wanne zu aalen. Die Wassertemperatur sollte dabei in etwa Deiner Körpertemperatur entsprechen, also circa 36-38 °C. Du kannst die beruhigende Wirkung noch unterstützen durch ätherische Badezusätze. Dieses können Lavendel, Kamille, Heublumen, Melisse, Baldrian oder Lindenblüten sein.

Beachte aber bitte, die Erlaubnis Deines Arztes für ein warmes Bad einzuholen, wenn Du an einer Herzschwäche, an Bluthochdruck oder einer Venenerkrankung leidest. Du kannst stattdessen aber alternativ eine lauwarme Dusche vor dem Schlafengehen nehmen. Das ruhige Prasseln des warmen Wassers wirkt ebenso schlaffördernd wie die Entspannung in der Badewanne.

 

Ansteigende Fußbäder

Du beginnst Dein Fußbad mit einer Wassertemperatur von circa 34 °C. Im Laufe von 20 Minuten schüttest Du immer wieder heißes Wasser dazu, bis Du schließlich bei 40 °C bist. Die wohlige Wärme Deiner Füße wirkt sich auf Deinen gesamten Körper aus und lässt ihn müde und schläfrig werden. Beachte aber bitte auch hier, dass Du vorher unbedingt Deinen Arzt fragen musst, wenn Du eine Gefäßerkrankung, Bluthochdruck oder Diabetes mellitus hast.

 

Kalte Armbäder

Die beste Wirkung erzielst Du, wenn Du Deine Arme bis zu den Ellenbogen in Dein mit kaltem Wasser gefülltes Waschbecken tauchst und zusätzlich kaltes Wasser aus dem Wasserhahn über Deine Oberarme laufen lässt. Du solltest dies mindestens 10 – maximal 30 Sekunden aushalten.

 

Sauna-Besuche

Ein Saunabesuch entspannt Geist und Körper. Wenn er Dir auch beim Einschlafen helfen soll, dann besuche die Sauna aber nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen. Sauniere lieber nachmittags oder am frühen Abend. Du wirst dann zur Schlafenszeit schneller einschlafen und in der Nacht einen tieferen und durchgängigen Schlaf finden.

 

Schwimmen

Moderater Sport verbessert und intensiviert den Schlaf. Besonders gut ist dabei das Schwimmen. Lasse aber vor dem Schlafengehen noch eine bis zwei Stunden verstreichen, dann entfaltet das vorher absolvierte Schwimmprogramm seine beste Wirkung.

 

Natürliche Einschlafhilfen

Im Gegensatz zu den schädlichen Nebenwirkungen chemischer Einschlafhilfen bieten einige Kräuter eine echte Alternative, um Dir das Einschlafen zu erleichtern und Dir einen angenehmen Schlaf zu ermöglichen. Allen Kräutern gemeinsam ist, dass sie sehr gut verträglich sind und nahezu frei von Nebenwirkungen.

Sicher hast Du schon öfter gehört, dass Menschen Baldrianwurzel oder Hopfen zur Beruhigung und Entspannung einnehmen.

Aber daneben haben auch Kräuter wie Melissenblätter, Johanniskraut oder Passionsblumenkraut eine ähnliche Wirkung.

Im Gegensatz zur Chemiekeule haben die genannten Kräuter eher eine milde Wirkung und Du wirst sie über einen längeren Zeitraum nehmen müssen, damit sie ihre volle Leistungsfähigkeit entfalten können.

 

Lichttherapie

Sicher wirst Du jetzt fragen, wie Dir Licht beim Einschlafen helfen soll. In der Regel wird man ja eher wach, wenn es hell ist. Der Sinn hinter der Lichttherapie ist, einen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuführen und dadurch den Schlaf zu verbessern. Wenn Du also zum Beispiel ein Morgenmuffel bist und morgens schwer in die Gänge kommst, kann es sinnvoll sein, Dich schon in den frühen Morgenstunden von einer Tageslichtlampe bestrahlen zu lassen.

Das Licht wird Dir Energie geben und Dich früher munter machen, um leichter aus dem Bett zu kommen.

In unserem Ratgeber Lichttherapie erfährst du mehr zu dem Thema