Der Schlaf vor Mitternacht

Wie ruhig und erholsam der eigene Schlaf ist, ist mehr von der Qualität als von der Zubettgehzeit abhängig. Ein Einschlafen nach Mitternacht ist also nicht ungesünder als ein Schlaf ab 22 Uhr.
 

Die Bedeutung des REM Schlafs

Ein ganz besonderer Abschnitt unseres Schlafes ist der REM-Schlaf. REM steht dabei für Rapid Eye Movements. Übersetzt heißt das so viel wie rasche Augenbewegung. Diese Art des Schlafes wird auch gerne als paradoxer Schlaf oder desynchronisierter Schlaf bezeichnet. Charakteristisch für diese Schlafphase sind schnelle Augenbewegungen. Forschungen zufolge passen diese Bewegungen zu dem aktuellen Traumgeschehen. Wacht man während der REM-Phase auf, so kann man sich meist sehr gut an den Traum erinnern. Der REM-Abschnitt nimmt etwa 25% des Schlafes ein. Den Großteil davon verbringen wir darin gegen Ende der Nacht.

In unserem Ratgeber zum Thema REM-Schlaf erfährst du mehr