Zusammenhang zwischen Schlaf und Arbeitsleistung

Wenn du schon einmal an deinem Schreibtisch oder während eines wichtigen Meetings eingenickt bist, weißt du, dass sich Schlafmangel nachteilig auf die Arbeitsleistung auswirken kann. Schlafentzug kann dazu führen, dass du dich müde fühlst, weniger kreativ bist und es schwieriger wird, dich auf wichtige Projekte zu konzentrieren.

Den Schlaf für die Arbeit zu opfern und dann mehr zu arbeiten, um die verlorene Produktivität auszugleichen, kann zu einem anstrengenden Teufelskreis werden. Glücklicherweise kann das Verständnis der Zusammenhänge zwischen Schlaf und Arbeitsleistung Menschen mit dem nötigen Wissen ausstatten, um dieses Muster zu beenden. Eine Grenze zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen, kann anfangs eine Herausforderung sein, aber es ist ein wichtiger Schritt zu besserem Schlaf und konstanterer Arbeitsleistung.

Schlaf und Arbeitsleistung

Wie kann Schlaf die Arbeit beeinflussen?

Schlaf unterstützt fast jedes System im Körper. Wenn wir einschlafen, schließen sich unsere Augen, unsere Atmung verlangsamt sich, und unsere Muskeln entspannen sich allmählich. Neuronen im Gehirn schalten in einen Schlafzustand um und setzen die unzähligen biologischen Prozesse in Gang, die unseren Körper und Geist erfrischen. Die durch den Schlaf bewirkte Verjüngung ist lebenswichtig für unser Herz-Kreislauf- und Immunsystem sowie für unsere Fähigkeit, klar zu denken, neue Informationen zu lernen und unsere Emotionen zu steuern.

Es ist kein Geheimnis, dass die Deutschen chronisch unausgeschlafen sind. Während nach Empfehlungen die meisten Erwachsenen etwa 7 bis 9 Stunden Schlaf benötigen, bekommt fast ein Drittel der Deutschen weniger als 6 Stunden Schlaf pro Nacht. Diese Müdigkeit überträgt sich unweigerlich auf den Arbeitsplatz.

Zu wenig Schlaf kann die Arbeitsleistung erheblich beeinträchtigen. Ohne genügend Schlaf arbeiten Prozesse im gesamten Körper suboptimal. Neuronen im Gehirn werden überlastet, was das Denkvermögen beeinträchtigt, körperliche Reaktionen verlangsamt und dazu führt, dass sich Menschen emotional ausgelaugt fühlen. Diese kurzfristigen Nebenwirkungen des Schlafmangels können die Arbeit eines Tages stark beeinträchtigen. Chronischer Schlafmangel kann sogar noch drastischere Folgen haben, einschließlich eines erhöhten Risikos für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, kognitiven Abbau und Demenz.

Auswirkungen von Schlafmangel

Schlafmangel kann es schwieriger machen, Fokus, Aufmerksamkeit und Wachsamkeit aufrechtzuerhalten. Sich schläfrig zu fühlen und zu versuchen, wach zu bleiben, kostet viel geistige Energie, was es schwieriger macht, sich auf umfangreiche Aufgaben und solche, die Konzentration erfordern, zu konzentrieren. Diese nachlassende Konzentration kann mit den Auswirkungen des Mikroschlafs zusammenhängen, bei dem es sich um kurzzeitige (0,5 bis 15 Sekunden) Unterbrechungen der Reaktionsfähigkeit handelt, die Aufmerksamkeitsdefizite verursachen.

Menschen, die unter Schlafmangel leiden, neigen auch eher zu Fehlern und Versäumnissen, was teilweise auf die verlängerte Reaktionszeit zurückzuführen ist. Das bedeutet, dass müde Mitarbeiter in kritischen Situationen mehr Zeit zum Reagieren benötigen und daher eher einen Fehler machen können. In einigen Berufen kann eine eingeschränkte Reaktionszeit bedeuten, dass ein wichtiger Anruf verpasst wird oder dass in einem Gespräch nicht schnell reagiert wird. In anderen Berufen – wie z. B. bei Ärzten, Rettungskräften und LKW-Fahrern – können langsame Reaktionszeiten den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Wenn man nicht ausgeschlafen ist, kann man sich gereizter, wütender und anfälliger für Stress fühlen. In stressigen oder unangenehmen Situationen werden emotionale Reaktionen verstärkt, was zu Überreaktionen in unpassenden Momenten führt. Stress und Reizbarkeit, die während des Arbeitstages empfunden werden, können sich dann auf das Privatleben übertragen und das Einschlafen erschweren. Im Laufe der Zeit erhöht chronischer Schlafmangel das Risiko für ernstere psychische Erkrankungen wie Angstzustände und Depressionen, die es noch schwieriger machen können, bei der Arbeit produktiv zu sein.

Verwischung der Grenze zwischen Arbeit und Zuhause

Die zunehmende Vernetzung hat es einfacher denn je gemacht, außerhalb eines Büros zu arbeiten, wodurch die Grenze zwischen Arbeit und Zuhause oft verschwimmt. Wenn keine ausreichende Grenze zwischen dem Arbeitsleben und dem Privatleben besteht, kann es passieren, dass Menschen persönliche Bedürfnisse opfern, um mehr Arbeitsaufgaben zu erledigen. Tatsächlich deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass die Möglichkeit, sich nach Feierabend psychologisch von der Arbeit zu lösen, die negativen Auswirkungen von arbeitsbedingtem Stress verringert.

Bei vielen Jobs verschwimmt die Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben, entweder aufgrund der hohen Anforderungen an die Mitarbeiter oder aufgrund der Art der Arbeit selbst. Ärzte, Bereitschaftsdienstmitarbeiter und Mitarbeiter, die von zu Hause arbeiten, sind oft rund um die Uhr per E-Mail, SMS oder Instant Message erreichbar. Industriearbeiter, Krankenschwestern, Piloten und andere Schichtarbeiter müssen oft zu Zeiten arbeiten, die sich mit einer normalen Schlafperiode überschneiden, was manchmal zu Schlafstörungen wie der Schichtarbeitsstörung führt.

Schlafmangel kann alle Mitarbeiter betreffen und wurde sogar mit mehreren berüchtigten Arbeitsunfällen in Verbindung gebracht, darunter die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl, die Ölkatastrophe von Exxon Valdez und die Tragödie der Raumfähre Challenger. In Anbetracht der Risiken von Schlafverlust für die Arbeitsleistung ist es für Menschen in allen Bereichen wichtig, Wege zu finden, um konsistenten, hochwertigen Schlaf zu bekommen.

Verbesserung der Arbeitsleistung

Wenn Schlafmangel dazu führt, dass du bei der Arbeit übermäßig müde bist, ist es vielleicht an der Zeit, einige Änderungen vorzunehmen. Konstanter, qualitativ hochwertiger Schlaf kann dazu beitragen, dass du bei der Arbeit besser leistungsfähig bist, deine Reaktionszeit verkürzt und dich während des Tages motivierter fühlst. Hier sind ein paar Tipps, wie man seine Arbeitsleistung verbessern kann, indem man dem Schlaf eine höhere Priorität einräumt.

  • Überdenke deine Prioritäten: Es ist üblich, den Schlaf zu opfern, um die Aufgaben zu erledigen, fernzusehen oder sich zu unterhalten. Überlege dir, wie du es rechtfertigst, nach deiner Schlafenszeit aufzubleiben, und frage dich, ob diese Aktivitäten wirklich die Nebenwirkungen des Schlafmangels wert sind. Wenn andere Aktivitäten regelmäßig Vorrang vor dem Schlaf haben, ist es vielleicht an der Zeit, die Prioritäten zu überdenken und eine klarere Grenze zwischen Arbeits- und Privatzeit zu ziehen.
  • Finde etwas Spielraum: Wenn dein Arbeitsplan dazu führt, dass du zu wenig Schlaf bekommst, kann es hilfreich sein, dieses Problem mit deinem Chef, deiner Gewerkschaft oder der Personalabteilung deines Unternehmens zu besprechen. Die Forschung zeigt, dass es sich auszahlt, nach der Arbeit psychologisch abschalten zu können und das Bedürfnis der Mitarbeiter nach konstantem Schlaf zu unterstützen, indem die Konzentration und Produktivität während des Arbeitstages verbessert wird.
  • Sei realistisch: Nicht jeder kann seinen Arbeitsplan ändern und viele Menschen müssen in Schichten arbeiten, die mit ihrem idealen Schlaf-Wach-Rhythmus in Konflikt stehen. Wenn du keinen Spielraum in deinem Arbeitsplan siehst, beachte einige Tipps, um während der Nachtschichten wach zu bleiben.
  • Verbessere deine Schlafhygiene: Bei der Schlafhygiene geht es darum, gute Gewohnheiten zu pflegen, die einen erholsamen Schlaf fördern. Erstelle einen persönlichen Plan zur Optimierung deiner Schlafumgebung, lege einen konsistenten Schlafrhythmus fest, stimme eine Routine für die Schlafenszeit ab und beseitige alle Gewohnheiten am Tag, die den Schlaf erschweren.
  • Spreche mit Deinem Arzt: Ärzte und Schlafspezialisten sind darin erfahren, Menschen zu helfen, die Schlafprobleme haben. Dein Arzt kann dir dabei helfen, einen Plan zur Verbesserung deines Schlafs zu erstellen und dir individuelle Tipps für den Umgang mit arbeitsbedingter Müdigkeit geben.

Unsere Leseempfehlungen

  • Springer – Ergebnisse einer Studie der Bundesarbeitskammer Österreich (BAK-Studie) Schlaf und Arbeitsleben