Die Aktigraphie – das musst Du wissen

Wenn Sie unter Schlafproblemen leiden, welche die Folge von Schlafrhythmus-Störungen sein können, findet oft eine Schlafmessung statt. Dieser Vorgang, der sich in der Regel über einen Zeitraum von mehreren Wochen erstreckt, wird Aktigraphie genannt. Mit diesem nicht invasiven Verfahren werden die Ruhezyklen und Aktivitäten des Menschen gemessen.

 

Wie die Aktigraphie abläuft

Um eine Aktigraphie durchzuführen, befestigt der Arzt ein ungefähr streichholzschachtelgroßes Messgerät an Ihrem Handgelenk. Dieses zeichnet mehrere Tage lang alle Ihre Ruhe- und Aktivitätsphasen auf. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie das Messgerät ständig tragen, also während der Tagesroutine und auch im Schlaf. Die Messung kann nur erfolgreich abgeschlossen werden, wenn Sie das Messgerät während der Aktigraphie nicht selbstständig abnehmen. Im Anschluss an die Messung werden die Ergebnisse am Computer ausgewertet. Dabei erstellt der Arzt oder seine Assistenten Ihr persönliches Ruhe-Aktivitäts-Profil. An diesem ist zu erkennen, ob Ihr Schlaf-Wach-Rhythmus gestört ist.

An Schlafstörungen infolge eines verschobenen Schlaf-Wach-Rhythmusses leiden vor allem Schichtarbeiter oder Flugpersonal. Für diese Personengruppen ist es nicht möglich, regelmäßig zu denselben Zeiten zu schlafen und wach zu sein. Neben Schlafrhythmusstörungen kann Ihr Arzt mit Hilfe der Aktigraphie auch feststellen, ob Sie nachts schlafwandeln.

 

Wie sich äußere Einflüsse auf den Schlaf auswirken

Zu den äußeren Einflüssen, die sich auf den Schlaf auswirken, gehören neben persönlichen Gewohnheiten auch berufliche Zwänge wie Nacht- oder Schichtarbeit. Auch die jährlich stattfindende Zeitumstellung von der Winter- zur Sommerzeit und von der Sommer zur Winterzeit bringt den Schlafrhythmus aus dem Gleichgewicht. Ein weiterer äußerer Einfluss auf den Schlafrhythmus ist die Zeitverschiebung während einer Fernreise und der daraus folgende Jetlag.

Mehr zu diesem Thema erfährst du im Ratgeber „Was ist Schlaf“

 

Unsere Buchempfehlungen

  • Bücher vonSchering Lexikon Schlafmedizin (Peter Clarenbach, Göran Hajak & Ulrich Klotz)