Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

Junge Frau gähnt auf beige Couch

Vielleicht fällt dir nicht einmal auf, wie oft du gähnst, oder du fragst dich, warum du nicht aufhören kannst zu gähnen. Gähnen ist ein allgemeiner Reflex, bei dem du deinen Kiefer weit öffnest, tief einatmest und dann schnell wieder ausatmest. Normalerweise fühlst du dich gleich nach dem Gähnen entspannter. Es gibt keinen genauen Grund, warum man gähnt, aber es gibt viele Theorien.

Was ist Gähnen?

Gähnen wurde lange Zeit mit Müdigkeit oder Langeweile in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch neue Studien, die darauf hindeuten, dass dies möglicherweise nicht stimmt. Da es keine bekannte Ursache für das Gähnen gibt, bieten diese neuen Studien Theorien dafür, warum man gähnt.

Neuere Studien deuten darauf hin, dass das Gähnen mehr bewirkt als die Sauerstoffversorgung des Gehirns.

Forscher vermuten, dass man mit dem Gähnen mitteilt, wie man sich fühlt: ob man müde ist, sich langweilt oder unter leichtem Stress steht. Einige Forscher glauben, dass Gähnen eine einfühlsame und soziale Fähigkeit ist, mit der wir zeigen, dass wir uns mit anderen verbinden.

Ursachen des Gähnens

Es gibt keinen bestimmten Auslöser, warum man gähnt. Regelmäßiges Gähnen ist ein körpereigener Reflex, der unwillkürlich abläuft, d. h. man tut es, ohne darüber nachzudenken. Es gibt jedoch viele Dinge, die nach Ansicht von Forschern Gähnen auslösen.

Veränderung der Höhe. Wenn man sich in einem Flugzeug oder beim Autofahren in unterschiedlichen Höhenlagen befindet, gähnt man vielleicht absichtlich oder als automatische Reaktion des Körpers. Damit gleicht der Körper den Druck in den Ohren aus.

Empathie. Eine weitere Ursache des Gähnens ist soziales Mitgefühl. Wenn man jemandem beim Gähnen zusieht oder sogar darüber liest, bekommt man vielleicht den Drang zu gähnen. Psychologen sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass man gähnt, wenn man jemand anderen gähnen sieht, größer ist, wenn man einfühlsamer ist. Je näher du jemandem stehst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du gähnst, wenn er es tut.

Langeweile oder Müdigkeit. Studien haben gezeigt, dass Gähnen nicht ein Zeichen von Müdigkeit oder Langeweile ist. Vielmehr ist es ein Reflex des Gehirns, durch den man aufwacht oder sich wacher fühlt. Gähnen ist die Art und Weise, wie der Körper versucht, uns aufzuwecken.

Das Gehirn kühlen. Eine weitere unbewiesene Theorie besagt, dass der Körper mit dem Gähnen versucht, das warme Gehirn zu kühlen. Die Theorie besagt, dass man eher in Situationen gähnt, in denen man überhitzt ist. Es hat sich gezeigt, dass tiefe Atemzüge und ein offener Mund das Gehirn ein wenig abkühlen. Es gibt jedoch nicht genügend Beweise für diese Theorie.

Dehnt die Lunge und das Lungengewebe. Wenn man gähnt, kommt es manchmal zu einer größeren Ausdehnung. Durch das Gähnen kann der Körper die Muskeln anspannen und die Gelenke dehnen. Möglicherweise ist auch die Herzfrequenz erhöht. Durch die Dehnung der Lunge und die Erhöhung der Herzfrequenz fühlt man sich auch wacher.

Jetzt, da du die möglichen Gründe für das Gähnen kennst, kannst du besser darauf achten, wann du gähnst. Normalerweise wird das Gähnen nicht besonders bewusst wahrgenommen, es sei denn, es tritt häufiger auf als sonst.

Ist übermäßiges Gähnen bedenklich?

Wenn du anfängst, viel zu gähnen, und du nicht aufhören kannst, solltest du dir Sorgen machen. Übermäßiges Gähnen kann durch eine Grunderkrankung verursacht werden. Zu diesen Ursachen gehören:

  • Schlafentzug, d. h., wenn du ständig nicht genug Schlaf bekommst
  • Schlaflosigkeit (Insomnie), bei der du Probleme hast, einzuschlafen oder durchzuschlafen
  • Schlafapnoe, eine Erkrankung, bei der die Atmung im Schlaf unterbrochen wird
  • Narkolepsie, ein Zustand, der dich tagsüber übermäßig schläfrig macht

Übermäßiges Gähnen kann auch durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden, durch die man sehr müde wird.

Übermäßiges Gähnen kann ein Symptom für eine Grunderkrankung sein, manchmal aber auch ein Symptom für ein ernstes medizinisches Problem. Zu diesen medizinischen Notfällen gehören:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Blutungen um das Herz herum
  • Gehirntumor

Wenn du etwas tust, das sich wiederholt oder für dich uninteressant ist, kannst du vielleicht nicht aufhören zu gähnen. Aufgaben wie Fernsehen, eine Vorlesung hören, lernen oder Autofahren können dich in einen Zustand geringer Aktivität versetzen, der dich zum Gähnen verleitet.

Thermoregulationsstörungen und starke Kopfschmerzen können ebenfalls zu übermäßigem Gähnen führen. Forscher vermuten, dass dies auf eine Durchblutungsstörung zurückzuführen ist.

Wenn du nicht in der Lage bist, das Gähnen zu unterdrücken, könnte das die Art und Weise sein, wie dein Körper dir zeigt, dass dein Kreislaufsystem nicht funktioniert oder dass dein Körper seine Körpertemperatur nicht regulieren kann.

Was soll ich tun, wenn ich nicht aufhören kann zu gähnen?

Wenn du übermäßig gähnst und dir nicht sicher bist, warum, solltest du mit deinem Arzt sprechen. Übermäßiges Gähnen kann durch eine Grunderkrankung verursacht werden. Es ist empfehlenswert, den behandelnden Arzt zu fragen, was die Ursache sein könnte.

Wenn du dir Sorgen machst, dass du nicht aufhören kannst zu gähnen, solltest du umgehend deinen Arzt aufsuchen. Übermäßiges Gähnen sollte nicht ignoriert werden, auch wenn Gähnen ein normaler Reflex ist.

Referenzen

  1. Guggisberg, Adrian G., et al. “Why do we yawn?.” Neuroscience & Biobehavioral Reviews 34.8 (2010): 1267-1276.
  2. Gupta, Sharat, and Shallu Mittal. “Yawning and its physiological significance.” International journal of applied and basic medical research 3.1 (2013): 11.
  3. Thompson, Simon BN, and Phil Bishop. “Born to yawn? Understanding yawning as a warning of the rise in cortisol levels: randomized trial.” Interactive Journal of Medical Research 1.2 (2012): e2241.

War dieser Artikel hilfreich?

show