Slide toggle

Newsletter

  • Schlafangst
    Schlafstörungen sind ein Gefühl von Stress oder Angst vor dem Einschlafen. Angst ist eine der häufigsten mentalen Störungen in Europa. Forschungsergebnisse legen nahe, dass die meisten Menschen mit mentalen Störungen ...

Frau mit schönen langen roten Haaren im Bett

Langes Haar im Schlaf zu schützen, kann zu einer etwas haarigen Angelegenheit werden. Wenn du schon einmal mit krausem, verheddertem oder verfilztem Haar aufgewacht bist, kennst du das Problem.

Wenn man langes Haar hat, kann der Schlaf, ohne es richtig zu schützen, zu mehr als nur einem schlechten Tag für die Haare führen. Mit der Zeit können deine Schlafgewohnheiten zu Haarbruch und anderen Schäden führen.

Jetzt kommen wir zu den Grundlagen des Schlafens mit langem Haar. Unabhängig von deinem Haartyp und davon, ob es gefärbt oder mit Glätteisen behandelt wurde, findest du hier einige Tipps, wie du dein Haar im Schlaf richtig schützen kannst.

Schlafen mit langem Haar

Die meisten bewährten Methoden zum Schutz von langem Haar während des Schlafs konzentrieren sich auf Produkte, die man über Nacht aufträgt, und auf Haarstylingstrategien, die Haarbruch verhindern. Umweltfaktoren wie die Feuchtigkeit in den Haaren und das Bettzeug können ebenfalls eine Rolle spielen.

Kopfkissenbezug aus Seide oder Satin verwenden

Dies ist ein wichtiger Punkt. Wenn du dazu neigst, dich im Bett hin und her zu wälzen, reibt dein Haar bei jeder Bewegung an den Fasern deines Kissens. Das kann dein Haar belasten und zu Kräuseln führen. Letztendlich kann es sogar zu Haarbruch führen.

Ein Kopfkissenbezug aus Seide oder Satin kann die Reibung der Haare im Schlaf verringern. Ein zusätzlicher Vorteil dieser Kissenbezüge ist, dass sie die Dehnung und Beanspruchung der Haut während des Schlafs verringern und so altersbedingten Falten vorbeugen können. Satin und Seide sind hypoallergene und kühlende Fasern, im Gegensatz zu Baumwolle.

Duschzeiten

Wenn du mit nur wenig Feuchtigkeit im Haar schlafen gehst, kann das zu Haarbruch oder verfilztem Haar am Morgen führen. Deine Haarsträhnen sind am empfindlichsten, wenn sie Feuchtigkeit enthalten. Selbst wer gut schläft, wird seinen Kopf im Laufe der Nacht ein wenig bewegen, und diese Bewegung führt eher dazu, dass sich die nassen Strähnen verfilzen.

Wenn dein Zeitplan es zulässt, solltest du dein Haar zu einer Zeit waschen, in der es genügend Zeit hat, an der Luft zu trocknen, bevor du ins Bett gehst. Die Haare sollten am Ende des Duschens mit einem kalten Wasserstrahl gewaschen werden, damit die Feuchtigkeit im Haar verbleibt. Du kannst dein Haar auch direkt vor dem Schlafengehen komplett trockenföhnen und eine der folgenden Styling-Vorschläge anwenden, damit deine Frisur frisch bleibt und dein Haar nicht verknotet wird.

Wickle dein Haar in ein Tuch oder einen Schal

Mit einem Haartuch oder -schal kann verhindert werden, dass das Haar im Schlaf verformt oder gebrochen wird, wenn es frisch gestylt ist. Je nach Haartyp empfiehlt es sich, ein Material aus Seide oder Satin zu verwenden, um die Reibung im Schlaf noch weiter zu verringern.

Indem du dein Haar sorgfältig einwickelst und verirrte Strähnen nicht in den Nacken legst, vermeidest du auch Feuchtigkeit und Schweiß, die dein Haar kräuseln können.

Mit eingewickelten Haaren zu schlafen, funktioniert am besten, wenn du es vorziehst, mit einer geschmeidigen, glatten Frisur aufzuwachen. Wenn du lange Haarklammern in dein gewickeltes Haar steckst, ist es besonders sicher und der Glättungseffekt wird verstärkt. Bürste dein Haar nach dem Aufwachen, damit du am nächsten Morgen gut gestylt bist.

Vor dem Schlafengehen bürsten

Eine weitere Art des Bürstens sollte zu deinem Programm vor dem Schlafengehen hinzugefügt werden. Wenn du dein Haar vor dem Schlafengehen bürstest, beugst du Verfilzungen und krausem Haar vor. Du musst dir dafür nicht viel Zeit nehmen. Je nach Haartyp kannst du dein Haar mit einer einfachen Paddelbürste oder einem breitzahnigen Kamm ausbürsten, bevor du es für die Nacht stylst und schlafen gehst.

Einfach auf Haargummis umsteigen

Elastische Haargummis sind die typische Lösung, wenn es darum geht, das Haar für den Abend zu fixieren. Aber diese Gummibänder können das Haar und die Kopfhaut belasten, da sie das Haar nach hinten ziehen. Diese Reibung verursacht Kräuseln und Haarbruch. Du könntest genauso gut mit einem Haarknoten im Haar schlafen.

Stattdessen solltest du dein Haar mit einem Haargummi aus Seide oder Satin zu einem Haarknoten zurückbinden. So wird die Reibung in deinem Haar abgebaut. Es ist unwahrscheinlicher, dass du mit einer sichtbaren “Delle” in deinem Haar aufwachst, wo du es zurückgezogen hast, und so sparst du morgens wertvolle Zeit beim Styling.

Haarspitzen mit einem ätherischen Öl schützen

Die Haarspitzen tragen die Hauptlast der Schäden, die im Schlaf entstehen. Selbst wenn du auf dem Rücken schläfst, kann es passieren, dass du längere Haarsträhnen quetschst, ohne es zu merken.

Du kannst deine Haarspitzen schützen, indem du ätherische Öle verwendest, bevor du ins Bett gehst. Arganöl, Mandelöl, Jojobaöl oder auch Kokosnussöl sind allesamt gute Hilfsmittel für den Anfang. Flechte dein Haar zu einem Zopf oder mit einem Haargummi aus Stoff und erwärme ein paar Tropfen des Öls zwischen deinen Handflächen, indem du deine Hände aneinander reibst. Es reicht eine winzige Menge. Trage das Öl auf dein Haar auf und konzentriere dich dabei besonders auf die Spitzen. So wird das Haar gegen Reibung versiegelt und die Entstehung von Spliss wird reduziert.

Pflege dein Haar, während du schläfst

Nur weil dein Haar im Schlaf trocken sein sollte, heißt das noch lange nicht, dass es nach dem Aufwachen ausgetrocknet sein sollte. Wenn du oft mit krausem und schwer zu bändigendem Haar aufwachst, kann eine Pflegespülung die Lösung sein. Bevor du dein Haar stylst und für die Nacht schützt, kannst du ein oder zwei Spritzer Pflegespülung mit einem Anteil an Proteinen oder Keratin verwenden, um deine Strähnen zu stärken, während du schläfst.

Die beste Pflegespülung hängt von deinem Haartyp ab. Haare, die zu Trockenheit neigen, werden mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflegespülung gut zurechtkommen. Haare, die zu fettigem Haar neigen, profitieren vielleicht von einer leichteren Pflegespülung mit Pflanzenextrakten und ohne viele andere Extras. Am besten eignen sich Produkte, die in einer Sprühflasche erhältlich sind und auf das trockene Haar aufgetragen werden können.

Mit Zöpfen schlafen

Wenn du mit gewellten Locken aufwachen möchtest, anstatt dich durch die Verfilzungen zu kämpfen, solltest du dein langes Haar vor dem Schlafengehen flechten. Du kannst jede Art von Zopf flechten, egal ob es sich um einen einzelnen Zopf, mehrere kleinere Zöpfe oder sogar einen französischen Zopf handelt, wenn du etwas Ausgefallenes machen willst.

 

Befestige deinen Zopf am unteren Ende mit einem kleinen Haargummi statt mit einem Gummiband. Wenn du dein Haar zusätzlich schützen möchtest, kannst du den Zopf als Dutt auf dem Kopf arrangieren oder den Zopf einfach wickeln und am Kopf, nicht im Nacken, befestigen. So bleibt dein Haar frei von Schweiß, Feuchtigkeit und Reibung.

Verwendung eines Haarserums oder einer Haarmaske

Ein leichtes Haarserum und eine Haarmaske, die auch über Nacht verwendet werden kann, hilft dabei, krauses Haar zu bändigen, während du schläfst. Wichtig ist, dass du mit keinem Produkt, das du über Nacht verwendest, dein Haar feucht machen oder die Haarfollikel aufquellen lassen willst. Du willst deinem Haar lediglich Feuchtigkeit zuführen und es versiegeln, ohne es zu beschweren oder zu strapazieren.

Vermeide alle Produkte mit sauren Bestandteilen (wie Zitronensäure oder Apfelessig), da diese nicht länger als 6 Stunden auf dem Haar verbleiben sollten. Vermeide auch schwere Proteinzusätze wie Ei, die dein Haar beschweren und das Risiko von Haarbruch erhöhen. Bevorzuge eher leichte pflanzliche Produkte (wie Pfefferminzöl oder Aloe Vera), die den Glanz versiegeln, die Kopfhaut stimulieren und das morgendliche Entwirren erleichtern können.

Einen Ventilator oder Luftbefeuchter im Schlafzimmer aufstellen

Jegliche Form von Wärme kann der Luft Feuchtigkeit entziehen, was sich auf dein Haar negativ auswirkt. Das kann auch die Heizung im Schlafzimmer sein.

Sorge mit einem Ventilator dafür, dass die Luft in deinem Schlafzimmer in Bewegung bleibt, damit du nachts nicht schwitzt und mit feuchtem Haar aufwachst. Möglicherweise hilft auch ein Luftbefeuchter, um der Luft im Schlafzimmer wieder Feuchtigkeit zuzuführen.

Soll man sein Haar hochgesteckt oder offen tragen?

Der beste Weg, langes Haar im Schlaf zu schützen, ist, es sanft zu fixieren. Mit frei fallenden Haaren zu schlafen, mag malerisch klingen, aber in Wirklichkeit wacht man wahrscheinlich mit einem verschwitzten, verhedderten Durcheinander auf, wenn man keine Möglichkeit findet, sein Haar über Nacht zu fixieren.

Das Geheimnis ist, das Haar nicht so fest an den Kopf zu ziehen, dass es Druck auf die Kopfhaut ausübt, während man schläft. Dein Haar sollte so festsitzen, dass es sich nicht verknotet oder verheddert, aber auch nicht so gestylt sein, dass es zu Reibung oder Haarbruch kommt.

Gute Möglichkeiten, das Haar im Bett zu tragen, sind unter anderem:

  • ein lockerer, funktioneller Haarknoten am Scheitel, der mit einem Haargummi aus Stoff befestigt wird
  • ein oder mehrere lose Zöpfe im Nacken
  • in ein Kopftuch eingewickeltes Haar

Was man bei langem Haar nicht tun sollte

Die Dinge, die man abends nicht mit seinem Haar macht, können genauso wichtig sein wie die oben genannten Tipps und die sanfte Fixierung des Haars für den Abend. Da langes Haar dazu neigt, zu brechen und sich zu verheddern, ist es besonders wichtig, diese Dinge zu beachten, wenn man längere Haare schützen möchte.

  • Schlafe nicht mit einem Pferdeschwanz im Haar. Verwende eine der oben genannten Frisuren, z. B. einen lockeren Dutt oder einen Zopf.
  • Vermeide Metallklammern und Gummibänder. Wechsel zu einer schlaffreundlicheren Variante, wie einem Satin-Haargummi.
  • Schlafe nicht mit nassen Haaren ein. Und selbst wenn du es nicht vermeiden kannst, solltest du dein Haar zumindest fixieren und ausbürsten, bevor du einschläfst.

Fazit

Es ist möglich, seine langen Haare zu schützen (und sogar zu pflegen), während man schläft. Dazu gehört ein wenig Ausprobieren. Vielleicht willst du die oben genannten Tipps nacheinander testen, um herauszufinden, was für dich am besten ist.

Berücksichtige bei deiner Entscheidung, was am besten funktioniert, deinen Haartyp und ob dein Haar bereits durch chemische Behandlungen geschädigt ist. Wenn du dir Sorgen über Haarbruch und krauses Haar machst, solltest du einen Haarpflegeexperten fragen, ob er weitere Ideen für deine speziellen Haarprobleme hat.

War dieser Artikel hilfreich?

show