Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

Zirbe

Die “Pinus cembra”, die Zirbe, wird auch als “König der Alpen” bezeichnet. Dieser besondere Titel deutet bereits auf die fast mythische Verehrung hin, die der heimischen Kiefer entgegengebracht wird. Das sind keineswegs die einzigen Namen für die Zirbe: In Süddeutschland und Österreich sind die Bezeichnungen “Zirbe” und “Zirm” geläufig, in der Schweiz die wohlklingenden Varianten “Arve” und “Arbe”.

Zirbenholz

Die Zirbe gehört zur Familie der Kieferngewächse und wird etwa 25 Meter hoch. Charakteristisch sind die kleinen Triebe der Zirbelkiefer, an denen sich zahlreiche Büschel mit jeweils 5 Nadeln befinden. Ihre unter dem Namen “Zirbelnüsse” bekannten Samen sind eigentlich keine Nüsse. Die Möbelhersteller schätzen die Zirbe vor allem wegen ihres intensiven Duftes, dem eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Seit einigen Jahren gibt es einen regelrechten Hype um Zirbenholz-Schlafmöbel. Warum ist die Zirbe so besonders? Und welche Eigenschaften machen die Zirbe zu einem wertvollen Rohstoff?

Die Zirbe wächst im Hochgebirge und kommt nur in drei Naturräumen vor: in den Alpen, in den Karpaten und in der Hohen Tatra. Ihr Vorkommen ist auf Höhenlagen zwischen etwa 1300 Metern und maximal 2900 Metern beschränkt. Die meisten Bäume befinden sich in einer Höhe von 1500-2000 Metern. Die alten Kiefern stehen meist isoliert, viele Kiefern sind mit Erlen gruppiert.

Der älteste Baum Tirols ist eine heimische Zirbe, die etwa 700 Jahre alt ist. Sie ist das Naturdenkmal in den Tuxer Alpen, das viele neugierige Menschen anzieht. Da die heimische Zirbe als der stärkste Baum der Alpen gilt, sind die großen Höhen und die Temperaturen bis zu -40°C keine Bedrohung. Auch Lawinen, Nassschnee und Ozon stellen für die Zirbe kein großes Problem dar: Hirsche, Gämsen und Rehe, die sich von der Zirbe ernähren, sind eher ein Problem für junge Bäume.

Verwendung und Eigenschaften der Zirbe

Die Zirbelkiefer ist ein wertvolles Naturmaterial, das in verschiedenen Bereichen zur Herstellung von volkstümlichen Kunstwerken sehr geschätzt wird.

Zirbenholz ist ein weiches Holz, das sich sehr gut schnitzen und bearbeiten lässt. Neben Hütten und Weihnachtskrippenfiguren werden oft auch Schalen aus Zirbenholz hergestellt.

Im Möbelbau ist die Zirbe das Material der Wahl für Schlafzimmer. Sehr beliebt sind auch Schränke, Wandverkleidungen und Saunaanlagen. Interessant ist, dass Zirbenspäne in Kissen und Bettdecken verwendet werden.

Die Zapfen, die Samen der Kiefer, gelten als Delikatesse und werden ähnlich wie die Pinienkerne verwendet. In einigen Regionen werden aus den Zirbenzapfen Grappa und Zirbenlikör hergestellt.

Die Wirkung der Zirbelkiefer

Seit Jahrhunderten kennt man die gesundheitlichen Vorteile der Zirbe. Im 18. Jahrhundert wurden Zirbenextrakte von den Südtiroler Bauern als Medizin verwendet. Heute erhofft man sich von der Verwendung von Zirbenöl, Zirbenmöbeln in Schlafzimmern und der Verarbeitung von Zirbenspänen in Kissen eine positive Wirkung auf die Gesundheit.

Zirbenöl als Raumduft befreit die Atemwege, verbessert nachweislich den Schlaf und soll eine entgiftende Wirkung haben. Der Duft der Zirbe ist deutlich harzig und sehr intensiv. Manche Menschen brauchen mehrere Tage, um sich an den Duft zu gewöhnen. Zirbenöl funktioniert gut in einem Diffusor. Es ist wichtig, dass nur hochwertige natürliche Öle verwendet werden.

Zirbenholz enthält von Natur aus in geringer Konzentration den Wirkstoff Pinosylvin, eine Substanz, die antibakteriell wirkt und vor Pilzbefall schützt. Wie stark die antibakterielle Wirkung z.B. bei Zirbenholz-Schneidebrettern ist, konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden. Zirbenholz-Schlafmöbel scheinen einen natürlichen Schutz gegen Motten- und anderen Insektenbefall zu haben.

Die Wirkung von Zirbenholz ist bisher nur wenig durch wissenschaftliche Studien belegt. Es gibt jedoch viele sehr positive Erfahrungsberichte von Menschen, deren Lebensqualität sich deutlich verbessert hat, seit sie Zirbenholz-Schlafzimmermöbel besitzen. Eine Studie der Joanneum Research Gesellschaft untersuchte im Jahr 2002 die Wirkung von Zirbenholz und kam zu überraschenden Ergebnissen: So hatten Probanden, die während der Studie in einem Zirbenbett schliefen, eine niedrigere Herzfrequenz als üblich. Das Herz dieser Probanden sparte etwa eine Stunde “Arbeit” pro Tag, was etwa 3500 Herzschlägen entspricht. Dadurch verlängern sich auch die Erholungsphasen im Schlaf und das Stressniveau der Probanden sinkt deutlich. Ein interessanter Nebeneffekt ist die geringere Empfindlichkeit der Probanden gegenüber Veränderungen des Luftdrucks und der Luftfeuchtigkeit. Weitere Studien sind erforderlich, um diese Wirkungen als zuverlässig nachgewiesen betrachten zu können.

Erscheinungsbild der Zirbe

Die Zirbelkiefer hat nicht nur eine positive Wirkung auf die Gesundheit, sondern auch ein schönes Aussehen und andere interessante Eigenschaften. Das Kernholz der Zirbelkiefer ist rötlich-braun. Das Splintholz ist gelblich. Die deutlich erkennbaren Jahresringe und Spuren von rotbraunen Ästen machen die Zirbe zu einem optisch einzigartigen Holz.

Die Dichte von Kiefernholz liegt zwischen 0,37 und 0,56 g/cm³. Weiches und leichtes Holz schwindet nur wenig, die Festigkeitseigenschaften gelten als mäßig gut. Zirbenholz lässt sich hervorragend spalten, schnitzen und leicht trocknen. Wenn man die Oberfläche des Holzes behandeln will, sollte man immer den hohen Harzgehalt des Holzes berücksichtigen.

Hier wird erklärt, wie man die Zirbelkiefer richtig pflegt

Wer die Zirbe wegen ihrer gesunden Eigenschaften schätzt, sollte immer unbehandeltes Holz verwenden, in dem die ätherischen Öle noch vollständig enthalten sind. Es macht keinen Sinn, Gegenstände aus Zirbenholz zu streichen, denn mit dem Anstrich verliert das Holz seine Atmungsaktivität. Ein glänzender Effekt lässt sich leicht mit Bienenwachs, Öl und einer speziellen Zirbenseife erzielen.

Zum Reinigen eines Zirbenobjekts sollte immer ein weiches Mikrofasertuch verwendet werden, das nicht tropfen darf. Spülmittel ruiniert die wertvolle Oberfläche des Holzes.

Bei Flecken, wie sie sich bei Zirbenschüsseln häufig bilden, ist es ratsam, die Oberfläche mit feinem Schleifpapier sehr vorsichtig aufzurauen. Zirbenbretter und -schalen sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Wenn der intensive Duft des Holzes mit der Zeit nachlässt, kann es sinnvoll sein, den Zirbenholzgegenstand für eine gewisse Zeit ins Badezimmer oder in einen anderen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit zu stellen.

Da Zirbenholz sehr weich ist, gehören kleine Dellen zum typischen Erscheinungsbild von Objekten und Statuen aus diesem besonderen Holz.

Wie viel kostet Zirbenholz?

Zirbenholz ist gesund, nachhaltig, attraktiv und im Trend. Dass das Holz seit einigen Jahren immer gefragter ist, zeigt sich auch am Preis: Zirbenholz kostet heute fast dreimal so viel wie noch vor 15 Jahren.

Der relativ hohe Preis ist auch auf das sehr begrenzte Vorkommen dieser Baumart zurückzuführen. Hinzu kommt, dass der Baum relativ langsam nachwächst. Interessant ist, dass es vor allem innovative Start-ups und Familienbetriebe sind, die von den Vorteilen der Zirbe überzeugt sind und sich ihre Eigenschaften bei der Herstellung von Möbeln zunutze machen.

War dieser Artikel hilfreich?

show