Slide toggle
  • Schlaftipps für den Schulanfang
    War dieser Artikel hilfreich? Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können. JA NEIN

Frau zeigt ihre Zunge, schaut in die Kamera und nimmt ihre Schlafmaske im Badezimmer ab

Melatonin, ein Hormon, das das Gehirn bei Dunkelheit produziert, hilft bei der Regulierung des nächtlichen Schläfrigkeitsgefühls. In der Bundesrepublik Deutschland kann Melatonin auch als Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden. Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel gibt es in vielen Formen, darunter Tabletten, Flüssigkeiten, Pflaster, Gummibärchen und Sprays.

Die meisten Menschen nehmen Melatonin kurzfristig ein, um vorübergehende Schlafprobleme zu lindern, wie sie beispielsweise durch Jetlag verursacht werden. Melatonin kann auch dazu beitragen, dass manche Menschen, z. B. Schichtarbeiter oder Menschen mit einer verzögerten Schlaf-Wach-Phasen-Störung, ihre innere Uhr umstellen, um besser schlafen zu können. Melatonin ist zwar in erster Linie als “Schlafhormon” bekannt, kann aber auch andere wichtige Funktionen als die der Schlafregulierung erfüllen. So kann es zum Beispiel helfen, Ängste vor Operationen abzubauen.

Melatonin kann eine sichere kurzfristige Lösung für Schlafprobleme sein, da es im Allgemeinen gut vertragen wird, ohne die Nebenwirkungen zu verursachen, die bei den meisten verschreibungspflichtigen Schlafmedikamenten auftreten. Studien zeigen, dass Melatonin das Einschlafen um sieben Minuten beschleunigen, die Gesamtschlafdauer um acht Minuten verlängern und die Schlafqualität insgesamt verbessern kann. Eine sichere Dosierung von Melatonin wird auf der Grundlage des Alters, des Körpergewichts und der persönlichen Empfindlichkeit ermittelt.

Melatonin Dosierung für Erwachsene

Es gibt keine offizielle Empfehlung für die Melatonin Dosierung für Erwachsene, aber ein Bereich von 0,5 bis 5 Milligramm scheint sicher und wirksam zu sein. Erwachsene können Melatonin etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen einnehmen.

Melatonin für schwangere oder stillende Frauen

Schwangere und stillende Frauen sollten Melatonin nicht ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen. Die Auswirkungen von Melatonin auf diese Bevölkerungsgruppe sind noch nicht ausreichend untersucht worden.

Melatonin-Dosierung für Kinder

Die kurzfristige Einnahme von Melatonin in kleinen Dosen scheint sicher zu sein und wird von den meisten Kindern gut vertragen. Die wirksame Dosierung für Kinder reicht von 0,05 Milligramm pro Kilogramm bis 5 Milligramm Melatonin. Wenn bei Kindern durch die Einnahme von Melatonin Nebenwirkungen auftreten, sind diese in der Regel leicht und können Folgendes umfassen:

  • Erregung
  • Bettnässen (mehr als sonst)
  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen

Mediziner können Melatonin für Kinder mit Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit, Autismus-Spektrum-Störung oder Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung empfehlen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Melatoninpräparate die Gesamtschlafzeit von Kindern mit diesen Störungen um durchschnittlich 25 bis 48 Minuten verbessern können.

Es gibt jedoch noch nicht genügend Studien über Melatonin bei Kindern, so dass Experten keine offizielle Dosierungsempfehlung oder mögliche langfristige Sicherheitsrisiken festlegen können. Da es sich bei Melatonin um ein Hormon handelt, ist es möglich, dass die zusätzliche Einnahme von Melatonin andere Aspekte der Hormonentwicklung bei Kindern beeinflussen könnte, aber dazu sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Wenn dein Kind Schlafprobleme hat, empfehlen Experten, deinen Arzt zu konsultieren, bevor du ihm Melatonin gibst. Forschungsergebnisse zeigen, dass in der Hälfte der Fälle, in denen Melatonin zur Behandlung von pädiatrischer Schlaflosigkeit eingesetzt wurde, bessere Schlafgewohnheiten ebenso wirksam waren, um die Schlafprobleme des Kindes zu beheben.

Melatonin Dosierung für ältere Erwachsene

Mit zunehmendem Alter sinkt der Melatoninspiegel auf natürliche Weise, was bei vielen älteren Erwachsenen zu einer Störung des Schlaf-Wach-Zyklus führt. Infolgedessen können ältere Erwachsene eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Melatonin aufweisen. In einer Meta-Analyse von 16 Studien wurden älteren Erwachsenen im Alter von 55 bis 77 Jahren Melatonin-Dosierungen zwischen 0,1 Milligramm und 50 Milligramm pro Kilogramm verabreicht. In allen Studien war der Melatoninspiegel bei den älteren Erwachsenen höher als bei den jüngeren, und zwar über einen längeren Zeitraum hinweg, was zu einer erhöhten Tagesmüdigkeit führte. Je mehr Melatonin die Personen einnahmen, desto ausgeprägter waren diese Effekte.

Daher empfehlen die Forscher älteren Erwachsenen, mit der niedrigstmöglichen Melatonindosis zu beginnen. Niedrigere Dosen können dazu beitragen, dass ältere Erwachsene besser schlafen, ohne dass ihr zirkadianer Rhythmus gestört wird und anhaltende Schläfrigkeit auftritt.

Wie viel Melatonin sollte ich einnehmen?

Am besten ist es, mit der niedrigsten empfohlenen Dosis Melatonin für dein Alter zu beginnen. Von dort aus kann man die Dosis schrittweise erhöhen, bis man eine Dosis gefunden hat, die das Einschlafen erleichtert, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Eine sichere Anfangsdosis für Erwachsene liegt zwischen 0,5 Milligramm und 5 Milligramm Melatonin. Bei älteren Erwachsenen können niedrigere Dosierungen ab 0,1 Milligramm sicher und wirksam sein. Kinder sollten Melatonin nur auf Anraten eines Arztes einnehmen.

Freiverkäufliches Melatonin kann in Standardmengen wie 1 Milligramm, 3 Milligramm oder 5 Milligramm erhältlich sein. Du kannst einen Pillenschneider verwenden, um die Tabletten zu halbieren oder zu vierteln, um eine kleinere Dosis zu erhalten.

Wann sollte ich Melatonin einnehmen?

Die beste Zeit für die Einnahme von Melatonin ist etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen. Unser Gehirn erhöht von Natur aus die Melatoninproduktion etwa eine bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen, so dass die Einnahme von Melatonin zu diesem Zeitpunkt diesen Prozess unterstützen kann.

Wie viel Melatonin sollte ich bei Jetlag einnehmen?

Melatonin kann bei Menschen, die zwischen zwei oder mehr Zeitzonen reisen, wirksam gegen Jetlag helfen. Erwachsene können eine Dosis von 0,5 bis 5 Milligramm eine Stunde vor dem Schlafengehen einnehmen, und zwar bis zu vier Nächte nach der Ankunft am Zielort.

Ist es sicher, Melatonin zusammen mit Alkohol einzunehmen?

Die Einnahme von Melatonin zusammen mit Alkohol gilt als nicht sicher. Da Alkohol die Schlafqualität und den natürlichen Melatoninspiegel stören kann, ist die Einnahme von Melatonin zusammen mit Alkohol zu vermeiden.

Ist es sicher, Melatonin zusammen mit Koffein einzunehmen?

Es wird nicht empfohlen, Melatonin zusammen mit Koffein einzunehmen. Koffein ist ein Stimulans, das den Schlaf-Wach-Rhythmus unterbricht und die natürliche Melatoninproduktion beeinträchtigen kann.

Kann man Melatonin überdosieren?

Obwohl Melatonin im Allgemeinen als sicher gilt, ist eine Überdosierung möglich. Es gibt keine offizielle empfohlene Melatonin-Dosierung, und Menschen können unterschiedlich empfindlich auf Melatonin reagieren, so dass es schwierig sein kann, eine angemessene Dosis zu finden. Da Melatonin in der Bundesrepublik Deutschland nicht reguliert ist, kann der tatsächliche Melatoningehalt von Nahrungsergänzungsmitteln erheblich schwanken. Studien haben ergeben, dass einige Melatoninprodukte fast fünfmal so viel Melatonin enthalten können, wie auf dem Etikett angegeben ist, oder viel weniger.

Das erste Anzeichen dafür, dass man zu viel Melatonin eingenommen hat, ist, dass man die schläfrig machende Wirkung auch am nächsten Tag noch spürt. Du fühlst dich vielleicht besonders schläfrig oder groggy. Dosierungen von 10 Milligramm oder mehr können Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Kopfschmerzen verursachen. Andere Symptome einer Melatonin-Überdosierung sind:

  • Veränderungen des Blutdrucks
  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Lebhafte Träume oder Albträume

Wann sollte man mit seinem Arzt über Melatonin sprechen?

Um eine sichere Anwendung zu gewährleisten, ist es stets ratsam, vor der Einnahme von rezeptfreien Schlafmitteln, einschließlich Melatonin, einen Arzt zu konsultieren. Er kennt die persönliche Krankengeschichte und kann am besten beraten, welche Melatonin-Dosierung für die eigenen Bedürfnisse angemessen ist. Er wird auch wissen, ob Melatonin mit anderen Medikamenten, die man derzeit einnimmt, in Wechselwirkung treten kann.

Bestimmte Gesundheitszustände und Medikamente können das Risiko von Nebenwirkungen bei der Einnahme von Melatonin erhöhen. Wenn du eines der folgenden Medikamente einnimmst, sprich auf jeden Fall mit deinem Arzt, bevor du Melatonin einnimmst:

  • Empfängnisverhütungsmittel
  • Blutverdünner
  • Immunsuppressiva oder Kortikosteroide
  • Medikamente, die den Blutdruck senken
  • Warfarin oder andere Antikoagulanzien

Außerdem können die folgenden Personengruppen eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Melatonin haben und sollten es nicht einnehmen, bevor sie ihren Arzt konsultiert haben:

  • Kinder
  • Menschen mit Demenz
  • Menschen mit Depressionen
  • Menschen mit Epilepsie
  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Schichtarbeiter

Die Forschung zu den potenziellen Vorteilen und Anwendungsmöglichkeiten von Melatonin befindet sich noch in der Entwicklung, und seine langfristigen Auswirkungen sind noch unbekannt. Bei vielen Menschen führt Melatonin bei kurzfristiger Einnahme zu leichten Verbesserungen bei Schlafproblemen. Bei anderen kann es Nebenwirkungen hervorrufen oder sich überhaupt nicht auf den Schlaf auswirken.

Wenn deine Schlafprobleme nach dem Versuch mit Melatonin weiter bestehen, solltest du mit einem Arzt sprechen. Dieser kann dir andere Strategien zur Verbesserung deines Schlafs empfehlen, z. B. eine bessere Schlafhygiene, eine Umstellung der Ernährung und Bewegung oder eine kognitive Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit. Er kann auch andere mögliche Ursachen für deine Schlafprobleme untersuchen.

Referenzen

  1. Vural, E. M., van Munster, B. C., & de Rooij, S. E. (2014). Optimal dosages for melatonin supplementation therapy in older adults: a systematic review of current literature. Drugs & Aging, 31(6), 441–451.
  2. Conroy, D. A., Hairston, I. S., Arnedt, J. T., Hoffmann, R. F., Armitage, R., & Brower, K. J. (2012). Dim light melatonin onset in alcohol-dependent men and women compared with healthy controls. Chronobiology International, 29(1), 35–42.
  3. Shilo, L., Sabbah, H., Hadari, R., Kovatz, S., Weinberg, U., Dolev, S., Dagan, Y., & Shenkman, L. (2002). The effects of coffee consumption on sleep and melatonin secretion. Sleep Medicine, 3(3), 271–273.
  4. McGrane, I. R., Leung, J. G., St Louis, E. K., & Boeve, B. F. (2015). Melatonin therapy for REM sleep behavior disorder: a critical review of evidence. Sleep Medicine, 16(1), 19–26.
  5. Guardiola-Lemaître B. (1997). Toxicology of melatonin. Journal of Biological Rhythms, 12(6), 697–706.
  6. Hilli, J., Korhonen, T., Turpeinen, M., Hokkanen, J., Mattila, S., & Laine, K. (2008). The effect of oral contraceptives on the pharmacokinetics of melatonin in healthy subjects with CYP1A2 g.-163C>A polymorphism. Journal of Clinical Pharmacology, 48(8), 986–994.
  7. Dokoohaki, S., Ghareghani, M., Ghanbari, A., Farhadi, N., Zibara, K., & Sadeghi, H. (2017). Corticosteroid therapy exacerbates the reduction of melatonin in multiple sclerosis. Steroids, 128, 32–36.
  8. Lusardi, P., Piazza, E., & Fogari, R. (2000). Cardiovascular effects of melatonin in hypertensive patients well controlled by nifedipine: a 24-hour study. British Journal of Clinical Pharmacology, 49(5), 423–427.
  9. Claustrat, B., & Leston, J. (2015). Melatonin: Physiological effects in humans. Neuro-Chirurgie, 61(2-3), 77–84.

War dieser Artikel hilfreich?

show