Long COVID Statistiken in der Welt

Die COVID-19-Pandemie hat den Schlaf der Menschen weltweit beeinträchtigt. Wir wissen, dass die Zahl, der selbst gemeldeten Schlaflosigkeit gestiegen ist und dass die Menschen über eine schlechte Schlafqualität berichten.

Die Pandemie war und ist für viele von uns eine Quelle von Stress und Ängsten, und unser Schlaf ist oft das erste, was unter diesen Umständen leidet. Unabhängig davon, ob du persönlich an COVID-19 erkrankt bist oder nicht, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Schlaf in irgendeiner Weise von der Pandemie beeinträchtigt wurde.

Seit Beginn des Ausbruchs gibt es eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien, die die negativen Auswirkungen des Virus auf die Schlafqualität der Bevölkerung, der mit COVID-19 Infizierten, der Menschen, die eingeschlossen waren, derjenigen, die von zu Hause ausarbeiteten, derjenigen, die in Krankenhäusern arbeiteten, und all derjenigen dazwischen aufzeigen.

Was wir jetzt zu sehen beginnen, ist ein neuerer Aspekt von COVID-19, bei dem die Infektion bei einigen Menschen langfristige gesundheitliche Folgen haben kann. Dies wird als Long-COVID bezeichnet, und wir beginnen, mehr darüber zu erfahren, wie diese Phase nach der Infektion auch die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen kann.

Im Juni 2021 lebten Berichten zufolge 1,5 % der Bevölkerung mit den Langzeitfolgen einer COVID-19-Infektion. In einer Umfrage unter fast einer Million Menschen, die nach eigenen Angaben lange mit COVID infiziert waren, war das häufigste Symptom bei 56 % der Befragten Müdigkeit.

In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, warum COVID-19 den Schlaf noch lange nach der Infektion beeinträchtigen kann und was du tun kannst, um deinen Schlaf als Teil deiner Genesung von Long COVID wieder in den Griff zu bekommen.

Was ist Long COVID?

Obwohl es derzeit keine einheitliche klinische Definition gibt, werden Menschen mit anhaltenden COVID-Symptomen wie folgt beschrieben:

Menschen mit schwereren Infektionen, die nicht nur ihre Lungen, sondern auch ihr Herz, ihr Immunsystem, ihr Gehirn und andere Bereiche langfristig schädigen können.

Einige haben den Begriff “Long COVID” verwendet, wenn die Symptome länger als drei Wochen andauern:

Üblicherweise wird er verwendet, um Anzeichen und Symptome zu beschreiben, die nach einer akuten COVID-19 anhalten oder sich entwickeln. Er umfasst sowohl anhaltende Symptome von COVID-19 (von 4 bis 12 Wochen) als auch das Post-COVID-19-Syndrom (12 Wochen oder länger).

Im Jahr 2020 veröffentlichte das Office of National Statistics (ONS) Daten, die zeigen, dass nach einem positiven Test auf COVID-19:

  • 20% der Personen hatten fünf oder mehr Wochen später immer noch Symptome
  • 10% der Menschen hatten 12 oder mehr Wochen später immer noch Symptome

Es ist zwar noch zu früh, um viel über Long COVID zu wissen, aber wir wissen von anderen Pandemien (z. B. SARS) und anderen Virusinfektionen (z. B. der Grippe), dass es nicht ungewöhnlich ist, dass die Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten.

Symptome von Long COVID

Die meisten Menschen mit COVID-19 erholen sich innerhalb weniger Wochen nach der Infektion und ihr Gesundheitszustand ist wieder so wie vor der Infektion. Bei Menschen mit Long-COVID bleiben die Symptome bestehen und können folgende Symptome umfassen:

  • Kurzatmigkeit, Schmerzen oder Engegefühl in der Brust, Herzklopfen, Schwindel
  • Kopfschmerzen, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme (“Gehirnnebel”)
  • Depressionen, Angstzustände, extreme Müdigkeit (Fatigue) und Schlafprobleme (Insomnie)
  • Tinnitus, Ohrenschmerzen, Kribbeln und Gelenkschmerzen
  • Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit
  • hohes Fieber, Husten, Halsschmerzen, veränderter Geruchs-/Geschmackssinn, Hautausschläge.

Die Symptome können konstant sein oder in Wellen kommen und gehen. Klar ist, dass all diese Symptome deinen Schlaf beeinträchtigen können.

Es werden bereits Studien über den Schlaf von Menschen mit Long COVID veröffentlicht, die eine drastische Verringerung der Schlafmenge und -qualität zeigen.

Es gibt klare Zusammenhänge zwischen Long COVID und Schlaflosigkeit

Die erste Untersuchung, die sich ausschließlich mit Menschen mit Long COVID befasste, zeigte, dass diese eine deutlich höhere Rate an Schlaflosigkeit aufwiesen als Personen, die nie COVID 19 hatten. Die Untersuchung zeigte auch, dass Menschen mit Long COVID häufiger unter Schmerzen und Unwohlsein, Angst oder Depressionen litten als Personen, die nie infiziert waren.

In einer weiteren Studie, die die veröffentlichte wissenschaftliche Forschung gründlich überprüft hat, klagen zwischen 21,7 und 53 % der Menschen mit Long COVID über Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit.

Warum also führt eine COVID-19-Infektion zu einer erhöhten Rate an Schlaflosigkeit? Es ist nicht eindeutig, aber es scheint mehrere Gründe zu geben:

  1. die körperlichen Symptome von Long COVID können den Schlaf stören
  2. Psychische Symptome wie Depressionen, Ängste und Stress können den Schlaf beeinträchtigen
  3. verbleibende Entzündungen im Körper können eine Rolle spielen

Die COVID-19-Pandemie hat die psychische Gesundheit stark beeinträchtigt

Ob es nun an Abriegelungen, sozialer Distanzierung, Arbeitsplatzunsicherheit oder irgendetwas dazwischen liegt, wir wissen, dass die COVID-19-Pandemie enorme Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Menschen hatte.

Wir wissen, dass Menschen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren, vermehrt über psychische Probleme berichten und dass bei Menschen, die auf der Intensivstation behandelt wurden, ein hohes Maß an posttraumatischem Stress festgestellt wurde.

Bei Menschen mit Long COVID sind ähnliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit festzustellen, und wir wissen, dass es Berichte über PTSD bei Menschen mit Long COVID gibt.

Es kann sich frustrierend anfühlen, wenn man eine Krankheit einfach nicht loswird, und bei Menschen mit Long COVID kann diese Frustration zu Stress, Angstzuständen und Depressionen führen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es eine enge bidirektionale Beziehung zwischen schlechtem Schlaf und psychischer Gesundheit gibt. Schlechter Schlaf kann Depressionen, Ängste und Stress verschlimmern, während guter Schlaf dazu beitragen kann, diese Gefühle zu verbessern.

Da Depressionen und Angstzustände häufig zu den Symptomen von Long COVID gehören, können sich diese auch auf deinen Schlaf auswirken.

Manche Menschen entwickeln in der Frühphase ihrer Infektion Angst vor dem Einschlafen, weil sie befürchten, nicht mehr atmen zu können. Diese Angst kann während Long COVID bestehen bleiben und zu anhaltenden Schlafproblemen führen.

Andere wachen in der Nacht aufgrund ihrer Symptome atemlos auf und können nicht wieder einschlafen, entweder weil der Schock, nicht atmen zu können, sie zu wach macht, um zu schlafen, oder weil sie befürchten, dass dasselbe passiert, wenn sie wieder einschlafen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Gefühle völlig normal sind. Es gibt kleine Veränderungen, die du vornehmen kannst, um dich zu entspannen und dich auf den Schlaf vorzubereiten, und einfache Techniken, die dir helfen, deine Gedanken zu beruhigen und wieder einzuschlafen, wenn du in der Nacht aufwachst.

Die Förderung deines Schlafs geht Hand in Hand mit der Förderung deiner psychischen Gesundheit. Wenn du also das Gefühl hast, dass dein Schlaf unter den Folgen von Long COVID leidet, dann lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu verbessern.

Long COVID-bedingte Entzündungen und Schlaf

Wir neigen dazu, bei COVID-19 an eine Infektion des Atmungssystems zu denken, aber in Wirklichkeit kann das Virus alle Systeme im Körper befallen. Aus Studien mit Menschen, die auf der Intensivstation behandelt wurden, wissen wir, dass die Infektion Organe im ganzen Körper befallen kann, auch das Nervensystem.

Außerdem scheint das Virus die Immunabwehr des Körpers zu beeinträchtigen, was letztlich zu massiven Entzündungen im Körper führen kann.

Es gibt Vermutungen, dass die Müdigkeit, die bei einer Long-COVID-Infektion auftritt, durch die Bemühungen des Körpers verursacht wird, sich von den Entzündungen zu erholen, die während der aktiven Phasen der COVID-19-Infektion auftreten.

Aber was hat das mit dem Schlaf zu tun? Wir wissen, dass Entzündungen und Schlaf sich gegenseitig beeinflussen.

Wenn du krank bist, kann die Reaktion deines Immunsystems auf eine Infektion tiefgreifende Auswirkungen auf deinen Schlaf haben. Ausreichender und qualitativ hochwertiger Schlaf ist ebenfalls entscheidend dafür, dass dein Immunsystem optimal funktioniert und kann dein Immunsystem stärken.

Wenn das Immunsystem bei Long COVID noch nicht optimal funktioniert, versucht der Körper ständig alles, um die Entzündung zu reduzieren. Das könnte erklären, warum so viele Menschen mit Long COVID Müdigkeit als ein Hauptsymptom angeben.

Es wird auch angenommen, dass Entzündungen während Long COVID ständig kommen und gehen können, was bedeuten würde, dass der Körper ständig versuchen muss, alles im Gleichgewicht zu halten.

Wenn dein Körper mit chronischen Entzündungen zu kämpfen hat, kann auch dein Schlaf beeinträchtigt werden. Der Schlaf kann reduziert werden und die Schlafqualität kann beeinträchtigt werden. Es wird vermutet, dass dies der Grund ist, warum Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind, so häufig an Schlaflosigkeit leiden.

Wenn also schlechter Schlaf eine Entzündung verursacht und eine Entzündung zu schlechtem Schlaf führt, kann sich das wie eine ausweglose Situation anfühlen. Zum Glück gibt es Dinge, die du tun kannst, um deinen Schlaf zu optimieren, während du dich von Long COVID erholst.

Was kann ich tun, um meine Genesung zu fördern?

Ein guter Ratschlag ist, deine Genesung nicht zu überstürzen. Unabhängig von den Symptomen und den Gründen für deine persönliche COVID-Erfahrung ist es am besten, wenn du gut mit dir umgehst.

Erkenne an, dass die Genesung so lange dauern wird, wie sie braucht, und versuche, dir keinen Stress darüber zu machen, wann und wie du wieder so gesund sein wirst wie vor der COVID.

Wenn deine Long-COVID-Symptome dir psychische oder physische Sorgen bereiten, sprich mit deinem Hausarzt. Es gibt Behandlungsrichtlinien für Long COVID und es wurden zusätzliche Ressourcen bereitgestellt, um die Genesung zu unterstützen, also zögere nicht, dir Hilfe zu suchen.

In den meisten Ländern wird Long COVID in der Bevölkerung beobachtet und es werden Studien durchgeführt, die untersuchen, wie man den Betroffenen am besten helfen und sie unterstützen kann.

Priorisiere guten Schlaf

Da es sich bei Long COVID um eine relativ neu definierte Krankheit handelt, ist es schwierig zu wissen, wie die Krankheit verläuft und welche Behandlungen für die zahlreichen Symptome, die die Betroffenen haben, geeignet und wirksam sind.

Angesichts des Zusammenhangs zwischen schlechtem Schlaf und vielen der Symptome, die bei Menschen mit Long COVID beschrieben werden, liegt es jedoch auf der Hand, dass eine Verbesserung des Schlafs einige dieser Symptome und damit die Lebensqualität verbessern könnte.

In dieser pandemischen Welt, in der wir viel Kontrolle über unser Leben, unsere Freiheit und unsere Gesundheit verloren zu haben scheinen, bleibt eine Sache, die wir kontrollieren können: unser Schlaf.

Ausreichend Schlaf ist entscheidend für die Genesung. Wie bereits erwähnt, kann Schlaf die psychische Gesundheit verbessern, die Genesung von Krankheiten fördern und Entzündungen im Körper reduzieren.

Überlege zunächst, ob du dir ausreichend Gelegenheit zum Schlafen gibst. Sitzt du bis in die frühen Morgenstunden vor dem Fernseher oder spielst mit deinem Handy? Überlege dir, wann du ins Bett gehst und ob du dir mehr Zeit zum Schlafen geben musst.

Denk über dein Schlafumfeld nach: Ist dein Schlafzimmer so eingerichtet, dass du gut schlafen kannst? Gibt es irgendetwas, was du tun kannst, um es zu einem besseren Ort für einen guten Schlaf zu machen? Wir haben eine Fülle von Artikeln, die du lesen kannst, um besser zu verstehen, wie du das Beste aus deinem Schlaf machen kannst.

Wir wissen, dass die COVID-19-Pandemie enorme Auswirkungen auf den Schlaf von Menschen auf der ganzen Welt hat, und für diejenigen, die Long COVID haben, gilt das besonders. Wenn du denkst, dass du dein Bestes gibst, aber Long COVID deinen Schlaf immer noch beeinträchtigt, dann hast du vielleicht Schlafstörungen.

Fazit

  • Es gibt immer mehr Belege für die Existenz und die Auswirkungen des sogenannten Long COVID.
  • Die zahlreichen Auswirkungen von Long COVID können sich auf die Qualität und Quantität deines Schlafs und deine Lebensqualität insgesamt auswirken.
  • Auf der ganzen Welt gibt es Managementprotokolle, die Ärzten helfen, Menschen mit Long-COVID-Symptomen zu erkennen und zu unterstützen.
  • Zögere nicht, dich an deinen Gesundheitsdienstleister zu wenden, um zu besprechen, wie du mit deinen Long-COVID-Symptomen umgehen kannst.
  • Ein besserer Schlaf kann die Auswirkungen einiger Long-COVID-Symptome lindern.

Referenzen

  1. Targa ADS, Benítez ID, Moncusí-Moix A, Arguimbau M, de Batlle J, Dalmases M, et al. Decrease in sleep quality during COVID-19 outbreak. Sleep Breath 2021;25:1055–61.
  2. Pinto J, van Zeller M, Amorim P, Pimentel A, Dantas P, Eusébio E, et al. Sleep quality in times of Covid-19 pandemic. Sleep Med 2020;74:81–5.
  3. Kocevska D, Blanken TF, Van Someren EJW, Rösler L. Sleep quality during the COVID-19 pandemic: not one size fits all. Sleep Med 2020;76:86–8.
  4. Marshall M. The lasting misery of coronavirus long-haulers. Nature 2020;585:339–41.
  5. Perego E, Callard F, Stras L, Melville-Jóhannesson B, Pope R, Alwan NA. Why the Patient-Made Term “Long Covid” is needed. Wellcome Open Res 2020;5:224.
  6. Garg P, Arora U, Kumar A, Wig N. The “post-COVID” syndrome: How deep is the damage? J Med Virol 2021;93:673–4.
  7. Carfì A, Bernabei R, Landi F, Gemelli Against COVID-19 Post-Acute Care Study Group. Persistent symptoms in patients after acute COVID-19. JAMA 2020;324:603–5.
  8. Stanton R, To QG, Khalesi S, Williams SL, Alley SJ, Thwaite TL, et al. Depression, anxiety and stress during COVID-19: Associations with changes in physical activity, sleep, tobacco and alcohol use in Australian adults. Int J Environ Res Public Health 2020;17:4065.
  9. Huang C, Huang L, Wang Y, Li X, Ren L, Gu X, et al. 6-month consequences of COVID-19 in patients discharged from hospital: a cohort study. Lancet 2021;397:220–32.
  10. Islam MS, Ferdous MZ, Islam US, Mosaddek ASM, Potenza MN, Pardhan S. Treatment, persistent symptoms, and depression in people infected with COVID-19 in Bangladesh. Int J Environ Res Public Health 2021;18:1453.
  11. Taboada M, Moreno E, Cariñena A, Rey T, Pita-Romero R, Leal S, et al. Quality of life, functional status, and persistent symptoms after intensive care of COVID-19 patients. Br J Anaesth 2021;126:e110–3.
  12. Moreno-Pérez O, Merino E, Leon-Ramirez JM, Andres M, Ramos JM, Arenas-Jiménez J, Asensio S, Sanchez R, Ruiz-Torregrosa P, Galan I, Scholz A. Post-acute COVID-19 syndrome. Incidence and risk factors: A Mediterranean cohort study. Journal of Infection. 2021 Mar 1;82(3):378-83.
  13. Orrù G, Bertelloni D, Diolaiuti F, Mucci F, Di Giuseppe M, Biella M, et al. Long-COVID syndrome? A study on the persistence of neurological, psychological and physiological symptoms. Healthcare (Basel) 2021;9:575.
  14. Moreno-Pérez O, Merino E, Leon-Ramirez JM, Andres M, Ramos JM, Arenas-Jiménez J, Asensio S, Sanchez R, Ruiz-Torregrosa P, Galan I, Scholz A. Post-acute COVID-19 syndrome. Incidence and risk factors: A Mediterranean cohort study. Journal of Infection. 2021 Mar 1;82(3):378-83.
  15. Bo H-X, Li W, Yang Y, Wang Y, Zhang Q, Cheung T, et al. Posttraumatic stress symptoms and attitude toward crisis mental health services among clinically stable patients with COVID-19 in China. Psychol Med. 2021;51(6):1052–3.
  16. Raveendran AV, Jayadevan R, Sashidharan S. Long COVID: An overview. Diabetes Metab Syndr. 2021;15(3):869–75.
  17. Matschke J, Lütgehetmann M, Hagel C, Sperhake JP, Schröder AS, Edler C, et al. Neuropathology of patients with COVID-19 in Germany: a post-mortem case series. Lancet Neurol. 2020;19(11):919–29.

War dieser Artikel hilfreich?